Monat: März 2014

aufräumen im großformat

„denn nichts geht verloren, das nicht gefunden werden kann, wenn man es sucht.“
das sagte schon der vor langer, langer zeit verstorbene dichter Shakespeare…und es ist immer noch aktuell.

die innovativen japaner haben nun eine app heraus gebracht, die spaziergänger dazu animieren soll den in busch und blumen anzutreffenden müll aufzusammeln. zum wohle der umwelt.
der name: Pirika.
warum?
weil es dem sammler ermöglicht seine gute tat der ganzen welt zu zeigen.

naja, was heißt der ganzen welt? jeder der die app ebenfalls kostenlos heruntergeladen hat und in besitz eines IPhones oder androiden ist.

das belohnungssystem ist denkbar einfach:
man geht seiner wege. dieser kreuzt sich mit etwaigem müll. man hebt ihn auf und macht ein photo von seinem fund und pinnt dieses bild dann auf der landkarte. auf diese weise sind schon in 63 ländern fleißige helfer unterwegs gewesen.

die erfinder der app arbeiten sogar mit regionalen reinigungs- und entsorgungsunternehmen zusammen, die auf grund der posts ermitteln können, wo potentielle dreckansammlungen zu finden sind.

mir war es leider nicht vergönnt in den genuss dieser app zu kommen, was mich jedoch nicht daran hindern sollte mich ebenfalls sportlich zu betätigen und mich von zeit zu zeit zu bücken um die andenken eines unachtsamen vorgängers zu beseitigen. einfach der umwelt zu liebe.

maca

verzweifelt saß er in der bahn – auf dem weg nach hause.
er stand unter enormem druck. auf arbeit wurde immer mehr leistung gefordert und auch privat war der wunsch seiner frau nach kindern so groß, dass er selbst beim sex keine erholung mehr fand. er war sich sicher schon alles menschen mögliche getan zu haben wenigstens seine frau glücklich zu machen, doch es sollte sich trotz seiner bemühungen nichts ändern.
er starrte aus dem fenster. seine innere angespanntheit war mit der zeit so gewachsen, dass schon der kleinste konflikt absoluten stress für ihn bedeutete.
er war ratlos bei all den erwartungen die er zu erfüllen hatte.
da drang ihm die stimme einer frau ans ohr, die sich mit einer freundin, unweit von ihm, unterhielt.

„es ist unglaublich! 3 gramm! ich sag es dir! 3 gramm und dein leben ändert sich total!“, nachdem sie das gesagt hatte schaute sie hinunter auf ihren hochschwangeren bauch und streichelte ihn.
„Ich weiß garnicht mehr wie wir davon erfuhren, aber es hat uns wieder energie gegeben!“ „wie heißt es nochmal?“ ich schreib mir das gleich mal auf!“, sagte die freundin und zückte sogleich ihr allseits einsatzbereites notizbuch.
„macapulver! ist meistens nur im internet erhältlich und auch etwas teuer. aber diese investition lohnt sich auf alle fälle!!!

Micha und ich hatten immer viel um die ohren. der stress war kaum auszuhalten. aber dann, als wir das macapulver zu uns nahmen – ich mische es mir immer in mein frühstücksmüsli – empfanden wir kaum noch stress. unsere leistungs- und konzentrationsfähigkeit stieg ernorm an. ich empfinde weniger ängste und verfalle nicht mehr so oft in depressive phasen.
und, was überhaupt das wichtigste ist:
Micha hat wieder lust auf sex!
mich verwunderte diese veränderung unserer lebensqualität, also recherchierte ich einmal was es mit diesem maca genau auf sich hat.

es wird aus der wurzel der macapflanze gewonnen die in den anden in peru wächst. es wird dort zur potenzsteigerung eingesetzt und es wurde bereits wissenschaftlich belegt, das es die spermienqualität bedeutend verbesser! und siehe da!“, sie wieß auf ihren bauch. er schaute sich um, um die erzählerin ausfindig machen zu können.
„es reguliert den hormonhaushalt ohne das natürliche gleichgewicht durcheinander zu bringen wie es bei herkömmlichen präparaten der fall ist. dadurch wirkt es auch so luststeigernd. weiterhin habe ich herausgefunden, dass es den cholesterinspiegel senkt und für den muskelaufbau förderlich ist. das kam Micha auch sehr zu gute. er sieht jetzt wieder richtig gut aus! sein beruf hat ihn schon immer sehr gefordert, aber mit dieser pflanze ist es etwas einfacher geworden dem ständigen druck und den erwartungen der außenwelt stand halten zu können.

also alles in allem ist diese pflanze ein absoluter energielieferant da auch relativ viel eisen, essentielle aminosäuren und nahezu alle vitamine enthalten sind.
es lohnt sich also in jedem fall es wenigstens einmal auszuprobieren. auch wenn ich sagen muss, dass ich mich an den geschmack erst gewöhnen musste. aber jetz liebe ich es.
es ist schon witzig welche sonderbare macht die gewohnheit hat. apropro, ich muss hier raus!“, sagte sie und damit kam die bahn zum stehen.
„es war schön dich einmal wieder zu sehen!“, und mit diesen worten drückte sie ihrer begleitung einen kuss auf die wange und verließ die bahn.

von diesen informationen, die er als stiller zuhörer erhaschen konnte, ganz angetan, wollte er nun mehr darüber erfahren. das klang nach genau der abhilfe die er brauchte.
sollte er ihr folgen und sich noch einmal detailreicher erklären lassen was ihre erfahrungen mit der pflanze waren? noch stand die bahntür offen…

lauscher auf, BIO rein


ohrstaebchen
wie dekadent: nun kann man sich sogar mit BIO die ohren putzen.
in der drogeriereihe ROSSMANN sind komplett abbaubare ohrstäbchen in einer fast plastikfreien verpackung erhältlich.

die marke Lilibe verwendet zur herstellung der reinemacher 100% sauerstoffgebleichte bio-baumwolle die aus kontrolliertem biologischem anbau stammt. das bestätigt auch die zertifizierung durch GOTS, der Global Organic Textile Standard, die für umweltschonende verfahren in der produktion stehen und dabei auf soziale standards setzt.

die watte der stäbchen bestehen aus 100% bio-baumwolle und einem umweltfreundlichen papierschaft, was uns verbrauchern wiederum ruhig schlafen lässt, da es auf diese weise auch zu 100% biologisch abbaubar ist.

kostenpunkt für 200 stück ist mit 0,99€ ein echtes bio-schnäpchen.
beide grüne daumen hoch!

aluminium

und schon schmiss er die kartoffeln auf den grill. „ist schon komisch das alimunium genau genommen nicht so gut ist!“, sagte der grillmeister und sorgte dafür dass die folienkartoffeln den besten platz des grills bekamen. „ich steh auf diese dinger!“, raunte er.
„moment mal! was meinst du mit ’nicht so gut‘?“, fragte Elli, die davon zum ersten mal hörte. „na neulich laß ich in der zeitung das sich aluminium im gehirn absetzt und dadurch alzheimer verursacht.“ „ach was?!“, sie sah zeimlich verdutzt aus, „das ging an mir vorbei!“

als journalistin laß sie schon zum frühstück drei zeitungen. bei dieser informationsflut schien ihr diese umbequeme wahrheit engangen zu sein. sie hakte nach.
„was genau hast du in dem artikel noch gelesen?“
„hmmm…so detailreich habe ich ihn jetzt auch nicht mehr im kopf. es wurde aber im allgemeinen darüber aufgeklärt, dass das leichtmetall gesundheitsschädigend ist und mittlerweile bei jedem im blut gemessen werden kann, was aus medizinischer sicht nicht sein dürfte, da es nicht in den körper gehört. es soll wohl in fertigbackwaren und sogar in babynahrung sein.“ „ach herje!“, sie war entsetzt!

das schrie förmlich danach eingehender recherchiert zu werden. gleich nachdem sie spät des nachts vom grillabend nach hause kam, setzte sie sich noch an den rechner um nach weiteren indizien für eine heiße story zu suchen.

„aluminium ist das dritt häufigste element auf der erde und das am häufigsten vorkommende metall in der erdkruste. es kommt jedoch ausschließlich in gebundener form vor.“, laß sie laut für sich vor. „nur durch das zutun des menschen ist es möglich die aliminium-kationen aus dem gestein zu lösen.“ ein gähnen unterbrach ihre wissbegierde und zwang sie nun endlich dazu ihrer wohl verdienten nachtruhe nachzugehen.
am nächsten morgen saß sie schon während des frühstücks wieder am rechner und laß. jedes mal wenn sie ein thema derartigst gefangen genommen hatte, war sie von der quelle des wissens nur schwerlich zu trennen.

„Das ist unglaublich!“, schrie sie aus und griff zu ihrem mobiltelephon um ihre beste freundin anzurufen.
„ja, Richter hallo.“
„hey, ich bins!“
„ah, na?! was gibts neues? wie war der grillabend gestern?“
„ja schade dass du nicht dabei warst! aber weißt du was?! durch den grillmeister bin ich auf eine unfassbare story gestoßen! ich werde in den regenwald nach indonesien fleigen!“
„WAS?!“, entsetzen aus der anderen leitung.
„es ist unglaublich! es werden hunderte von quadratkilometer regenwald jedes jahr abgeholzt, nur um das darunterliegende bauxit abzubauen und aluminium zu gewinnen! kannst du dir das vorstellen?“
„ähmmmm“
„ja! eben!“, unterbrach sie sie,  „skandalös. ich habe so eben meine flüge gebucht!“

lecker schmecker – RAW all over

birnen-rucola-salat

nachdem ich schon das ein oder andere mal rucola probiert habe und jedes mal zu dem schluss gelangte, dass der geschmack nicht ganz dem entsprach, was ich mir von einem salat erwartete, gab ich dem kraut noch eine letzte chance.
eine süße kreation die sich perfekt ergänzt und meine meinung von grund auf ins positive wandelte.

man nehme (für ca. 3 personen):

  • 500g rucola
  • 2 birnen
  • 2 orangen (eine pressen und als saft hinzugeben)
  • 2 blutorangen (eine pressen und als saft hinzugeben)
  • gehackte mandeln
  • walnussöl

schmeiße die zutaten in eine schüssel; rühre kräftig, so dass es den anschein erweckt, es sei gut durchmischt und verspeise es genüsslich.

(warum sich die investition in walnussöl lohnt:
wallnussöl wirkt sich hervorragend auf leber und galle aus, fördert den stoffwechsel und hat einen hohen anteil an mehrfach ungesättigten fettsäuren.
da es zu den trocknenden ölen gehört können all jene leser aufhorchen, die über fettige haut klagen. einfach an stelle der creme auftragen. es zieht sehr schnell in die haut ein und ersetz sogar den fettstift bei aufgesprungenen lippen.)