nachdem ich nun lange zeit in der versenkung verschwunden war, bin ich nun mit neuer energie am werken. sich ausführlich mit dem leid zu beschäftigen, das wir durch unsere lebensweise verursachen hat mich tatsächlich sehr unglücklich gemacht und in ein loch gestürzt. um das zu überwinden musste ich ersteinmal die informationen ordnen und einen weg für mich finden damit umzugehen. wow. das hört sich so an, als hätte ich mich auf die couch des besten psychologen der stadt legen müssen, doch ganz so schlimm war es dann doch nicht.

in meinen flitterwochen – einer wandertour entlang der küste südenglands – ließ mich mehr darüber nachdenken wie wichtig es mir ist die schönheit unseres lebensraum erde erhalten zu wollen.

durch meinen bruder, der ebenfalls einen blog betreibt (civedo) bin ich auf einen bericht aufmerksam geworden, in wie weit sich biologische ernährung auf den körper auswirkt (https://www.coop.se/organiceffect). das gab mir zu denken. und so entschloss ich mich dazu wieder einen schritt weiter zu gehen. ich nehme mir vor, mich nun größtenteils nach biologischem standart zu ernähren. dabei achte ich auch weiterhin darauf von wo mein essen kommt. ein weiterer aspekt meiner gedakengänge war, das wir viel zu viel wegschmeißen, weil wir viel zu viel kaufen. das geht nicht nur ans geld, sondern vor allem ärgert es mich, weil es unnütz ist. das geld das ich ungenutzt wegschmeiße möchte ich lieber bewusst investieren! und das hat bis jetzt sehr gut geklappt. dadurch das bio auch zumeist hand in hand mit teuer geht, kaufe ich bewusster ein.
was möchte ich die nächsten 2 tage essen? wie viel brauche ich dafür? das sind die dinge nach denen ich einkaufe und nicht darüber hinaus gehe!

ich fühle mich dadurch besser. die produkte schmecken besser und der kühlschrank ist überschaubarer geworden ^^