Monat: September 2015

bring den müll bitte noch runter!

sauberkeit und ordnung im haushalt: großes thema in sachen beziehung. egal mit welcher frau ich über das thema rede, wir haben alle das selbe leid zu erfahren. unsere partner haben einfach grundsätzlich nicht das selbe empfinden wie die damen der schöpfung und so wird ständig gezetert und getuttert, bis sich zwei lager bilden und barrikaden aufgezogen werde, so dass nur ein blick oder eine bemerkung reichen um den haussegen schief an der wand hängen zu lassen.
so weit ist es bei uns noch nicht, aber ich habe angst davor dass es irgendwann so weit sein könnte, immerhin war das thema sauberkeit & ordnung schon sehr häufig thema schweigsamer diskussionen.

mittlerweile habe ich über die worte David Schnarchs nachgedacht, dessen buch ich lese (Intimität und Verlangen), wo er die these aufstellt, dass der verlangensschächere partner immer die kontrolle hat. in dem buch geht es eigentlich um sex, doch erwähnt er, dass diese zwei positionen immer vertreten sind, in jeder situation, es gibt also folglich immer einen verlangensstarken und einen verlangensschwächeren partner. mein verlangen nach sauberkeit & ordnung ist sehr groß, wo hingegen Bärchens eher verschwindend gering sind. mit dieser schwäche hat er buchstäblich die hosen an, denn der verlangsschwächere hat immer die kontrolle, denn was er nicht möchte, das möchte er nicht. dann muss ich es schon selber machen.

aber auch wenn ich mir dieser fakten bewusst bin, so steuere ich doch keiner geeigneten lösung entgegen. manchmal wünschte ich, ich könnte einen augenblick mit dem herrn Schnarch reden…denn so glücklich ich in meiner beziehugn auch bin, so unglücklich macht mich doch dieses thema. wie viel zeit ich in (m)einen geordneten lebensraum stecke, den Bärchenjäger auch in maßgeblichem anteil wieder in völlige unordnung stürzt, ist nicht feierlich, dabei bin ich noch nicht mal der staubwischtyp.
ich mag eine gewisse grundsauberkeit, doch selbst diese ist meinem gatten zu weit oben angesiedelt. was mich daran stört ist nich einmal unbedingt das putzen selbst…ich putze recht gern…nein, es ist eher die tatsache, dass er, wenn er nach hause kommt, sich immer ins gemachte nest setzt…wofür ich wertvolle lebenszeit geopfert habe.

in kombination mit meinem neuen achtsamkeitstraining habe ich nun völlig gelassen feststellen müssen, dass ich wohl einfach akzeptieren muss, dass Bärchenjäger einen anderen sinn für sauberkeit hat und ich…wenn ich es gemacht haben möchte…es selber machen muss. er hat ein anderes empfinden, das werd ich ihm jetzt nicht mehr beibringen können und wir haben schon so oft darüber gestritten. das kostet mich immer wieder aufs neue zeit und schlechte gedanken.
doch wer weiß wie lange diese gelassenheit zu diesem thema anhalten mag…immerhin komme ich frisch aus meinem urlaub…

Fleshlight an!

IMG_6927

eine kleine geschichte über den ganz normalen bettwahnsinn.

Bärchenjäger – mein mann – hat sich nun einen lang gehegten traum erfüllt und sich eine Fleshlight geholt. kaum, völlig bewundernd und freudestrahlend ausgepackt, regte ich ihn dazu an sie vor mir auszuprobieren und so fanden wir uns, bei – wie kitschig – kerzenschein gemeinsam auf dem bett wieder. ich, mir die lippen reibend vor ihm sitzend, er seine Fleshlight in stetem rhythmus auf und ab bewegend mir gegenüber.

doch nachdem ich sah, dass das spiel nicht ganz härtete, kam mir der gedanke das von ihm erst kürzlich mit gebrachte geschenk vor seinen augen einmal zu benutzen. also griff ich in die nachttischschublade und zauberte den glatten, schwarzen plug herraus, beträufelte ihn mit gleitgel und fing an ihn vor seinen augen, ebenfalls rhythmisch in mein hinterstübchen zu schieben. kaum das ich ihn komplett darin verschwinden ließ, legte er die Fleshlight bei seite und wollte mir seine ungeteilte aufmerksamkeit schenken, als es plötzlich an der tür klingelte.
filmreif, zog er sich fix etwas an und öffnete sie…die luft war raus.
ich flitzte aufs bad, weil ich meinen stöpsel loswerden wollte…

alles musste von vorn beginnen.

nach einigen neustarts, von meiner assistenz beim halten der Felshlight, über normales vögeln und oralverkehr, kam es, dass wir etwas frustriert über das fehlende stehvermögen des kleinen mannes einfach nebeneinder im bett lagen.

ratlos.

schon fast aus gewohnheit, griff ich zu meinem geliebten Paule…er wieder zu seiner Fleshlight. und so geschah es dann, dass er, völlig erregt davon, wie ich mir den paule raus und rein schob doch in seiner Angela White zum abschluss kam, bevor ich es auch nur ansatzweise war…

IMG_6888IMG_6886

sonntagsbrötchen

IMG_6740

gestern abend, nachdem mein mann schon zum wiederholten male gefragt hat, ob wir nicht mal wieder dieses geile energiebrot machen wollen, sah ich mich gezwungen zu handeln. er, auf konzert; ich, zu hause, mit der motvation etwas zu machen. also schlug ich meine neues low carb vegan kochbuch auf, in dem wissen, dass da auch etwas brotähnliches zu finden war. und so nahm ich mir die brötchen vor:

•100g sojajoghurt
•60g mandelmehl
•30g geschroteter leinsamen
•20g weizmehl
•1/2 päckchen backpulver
•1 TL salz

den sojajughurt soll man 12 stunden durch einen kaffeefilter filtern, doch da mir dazu gestern abend die zeit fehlte, habe ich einfach frei nach schnauze joghurt zu den vorher vermengten zutaten dazugegeben.
außerdem habe ich noch etwas zimt und paprikapulver hinzugefügt, um ein wenig aroma in die angelegenheit zu bringen. ich habe es am ende nicht einmal rausgeschmeckt, doch mein mann war begeistert und das ist die hauptsache!

und um nocheinmal zu dem rezept zu kommen, so vermengt man alle trockenen zutaten miteinander und fügt zum schluss den joghurt hinzu und wenn man keine geschrotetten leinsamen daheim hat, so nimmt man sich einfach die ganzen leinsamen, gibt sie in den mixer und siehe da, schon hat man den schrot. nix anderes machen die hersteller und ich musste es gestern auch fix selber machen.

und beim blick in den schrank musste ich außerdem noch feststellen kein backpulver mehr zu haben, also griff ich auf soda zurück (also natron), hat die selbe wirkung, nur finde ich den penetranteren geschmack nicht so prickelnt.
das rezept ist für ganze 2 kleine brötchen ausgelegt. daher habe ich eeeetwas  mehr gemacht. auf diese weise spart man sich früh den gang zum bäcker und weiß sogar noch, was im rötchen drin steckt.

viel erfolg und lasst es euch schmecken!

sport und sex

seitdem ich intensiv sport treibe…mittlerweile 4 mal die woche, und jeden tag yoga mache, habe ich das gefühl, dass der sex um längen intensiver geworden ist. als wäre die beckenbodenmuskulatur tranierter, was sich unmittelbar auf das empfinden auswirkt und zur maßgeblichen verbesserung des stoßgefühls. es wirkt fast so, als könnte ich die beschaffenheiten des penis besser erfühlen. es fühlt sich alles größer und mächtiger an. Bärchenjäger meint zwar er spüre keinen unterschied, doch ist auch er zumeist viel schneller fertig und hat wie ich meine zu glauben einen intensiveren orgasmus…oder warum stöhnt er lauter und länger?!

also liebe mädels da draußen: macht sport! und zwar nicht nur der guten figur und des besseren körpergefühls wegen, sondern weil der sex besser wird und damit auch euer wohlbefinden. also wer zu den damen zählt die einen orgasmus eher als mythe statt existenter empfindung hält, hat damit die chance die eigene lebensqualität zu steigern. probiert es doch einfach aus.

werte wandeln sich

in den letzten tagen hat sich bei mir etwas getan. vor 2 tage ganz genau, verhielt es sich so, dass ich überhaupt keine Lust auf Sex hatte, mein mann aber schon. ich bin ein sehr, sehr wetterfühliger mensch…es war eine griesegrauer tag und mir fehlte das warme, herzliche sonnenlicht meine lebensgeister zu erwecken und so machte ich es mir nach feierabend auf der couch bequem, bei romantisch, kuscheliger entspannmusik und kerzenschein und wartete darauf, dass Bärchen nach hause kam, der (in einer sms angekündigt) sex wollte. viel.

als er nun die wohnung betrat und mich so vorfand…wusste er gleich, dass ich nicht in der rechten verfassung war und das teilte ich ihm auch flüsternd mit.
ich habe ihm einmal gesagt, wenn ich keine lust hätte, er aber schon, solle er es sich einfach nehmen. das mache ich auch hin und wieder…aber im grunde, sollte man respektieren, wenn dem partner nicht danach ist. immerhin ist es bei uns kein dauerzustand lustbefreit zu sein…ich spreche hier von 2-3 tagen im monat. das sollte erlaubt sein.

Bärchenjäger jedoch fragte gleich, ob er dann für solche fälle zu seiner geliebten gehen könne…was ich natürlich umgehend bejahte und ihm sogar sagte, dass, wäre sie im land gewesen (urlaub) ich ihm auch geschrieben hätte er solle lieber zu ihr gehen.

doch im grunde wurmte mich diese aussage, denn sicher, habe ich einmal genauso gedacht, dass „fremdes“ vor allem dann sinnvoll ist, wenn man es bei der besseren hälfte derzeit nicht einfordern kann, doch muss ich sagen, hat sich meine einstellung dahingehend gewandelt.

für mich ist die möglichkeit mit anderen männern sex zu haben weniger die möglichkeit mal eine schnelle nummer zu schieben, als eher die gelegenheit einem anderen menschen auf ähnliche weise meine liebe zuteil werden zu lassen. ich suche nicht nach einem geliebten, den ich besteigen kann, wenn Bärchen auf bandprobe ist und ich grad lust und er zeit hat. ich möchte eine tiefergehende beziehung zu einem anderen menschen aufbauen können. etwas das über den schnellen Sex und essen kochen hinausgeht. das ist der respekt, den ich vor diesem menschen habe, ihn nicht nur als zeitvertreib und lustbefriedigung zwischen meinen anderen herzensangelegenheiten zu schieben.