Monat: Januar 2016

ein lichtlein geht an

nach gut einer woche ist es mir nun klar geworden.

das was mich am Donnergott so anzieht ist seine grenzenlosigkeit in sachen sexualität. seine begeisterung dinge auszuprobieren, die teilweise über jegliche vorstellungskraft hinausgehen. mich fasziniert, dass er nicht derjenige ist, der mit großen augen und hand vorm mund dasteht und einem sagt das DAS so garnicht geht. sowas macht man ja nicht…nein. er will ALLES ausprobieren…um dann entscheiden zu können, ob es ihm gefällt oder nicht.

das macht man nicht.
wer sagt das?!

die gesellschaft gibt uns ein bild vor. viele halten sich daran…fühlen sich irgendwie eingekesselt, wissen aber nicht ganz warum.
es ist einfach so, das jeder von uns mit vorstellungen und erwartungen großgezogen wird, die von den eltern vorgegeben werden. ein teufelskreis.
doch je älter wir werden, desto mehr sollten wir anfangen alles einmal in frage zu stellen.
über den berühmten rand schauen.

diese plattform gibt mir der Donnergott, genau da, wo ich sie haben möchte.

mehr…ist es aber auch nicht, was ich ich an ihm mag.
zugeben. er sieht schon gut aus…
aber wie ich im laufe der zwei offenen jahre ja nun schon begriffen habe geht es nicht einzig und allein ums wilde ficken. das glaubte ich einmal…jung und unerfahren wie ich war…

er regt mich in so vielen belangen auf und bringt mich mit nur einem satz auf die palme.
er redet stehts und ständig nur von sex. aber das leben besteht nicht nur aus sex. ich möchte tiefgründige gespräche führen…kuscheln…so romantikkram, wie ihn frauen nun einmal mögen.

ich bin also immer noch verwirrt.
ich habe ihm zwar vergeben, doch stehen immer noch meterhohe mauern da…
es mangelt mir an vertrauen ihm gegenüber.
vertrauen in dem was er sagt…was er mir „verspricht“…
ich kann dem ganzen keinen rechten glauben schenken…
aber sagt man nicht immer das frauen auf badboys abfahren…
denn genau das ist er ja irgendwie…und beteuert mir es nicht mehr zu sein…

als mein mann mich heute morgen noch einmal auf die thematik veto und dem Donnergott ansprach gab er mir nun die möglichkeit das kapitel Donnergott abzuschließen, indem ich mich einfach auf ihm einlasse und sehe was daraus wird.
er möchte allerdings nicht wissen was wir machen. er möchte einfach nur endlich das thema vom tisch haben das einem geier gleich über die sexleiche Donnergott kreist.

ich muss es langsam angehen lassen, bin ich mir doch immer noch nicht sicher, ob ich das wieder so kann wie damals.

ein wochenende beim 3.date…

so langsam sollte ich einen namen vom 3. date erwähnen, denn wir haben uns ja nun schon öfter gesehen und uns schon öfter eingehender beschnuppert…
so auch an diesem wochenende, wo mein geliebter mann auf tour war mit seiner band.
da mich joshua schon öfter darum bat bei ihm über nacht zu bleiben, konnte ich ihm nun ohne weitere diskussionen diesen gefallen tuen.

schon am freitagabend fuhr ich zu ihm…
als der dominierende dieser ‚beziehung‘ gab ich ihm den hinweis mir sagen zu sollen in welchen kleidungsstücken ich ihm gegenübertreten sollte und so wünschte er sich, dass ich mit strapsen, rock und unterwäschelos vor seiner haustür erschien.
also stand ich wie verabredet in diesem aufzug vor seiner tür und wusste genau, dass er mich in der kommenden stunde erniedrigen würde, denn genau darum hatte ich ihm in meinem völligen verstandesverlust durch geilheit gebeten.

schneller als man denken mag ist man auf einer couch kniend – wird geschlagen und angespuckt, mit manschetten um die handgelengen angekettet und mit einem plug gestopft und gefickt.
wer das nicht gewohnt ist kommt schnell in die versuchung das vorher ausgemachte safeword zu benutzen, doch ich wollte durchhalten…
als er dann den plug gegen seinen schwanz austauschte und mich fickte konnte ich wirklich nicht mehr und musste „teddybär“ ausrufen.

analverkehr ist geil…allerdings muss man es trainieren damit es zu einem echten genuss wird. ein fleischiger schwanz gleitet nun einmal nicht so flutschig wie ein venylplug…

ohne verzögerung hörte Joshua auf mich zu stoßen, befreite mich von meinen ketten und mich überkam wieder das gefühl etwas zerstört zu haben. ich entschuldigte mich…doch er schaute mich nur verständnislos an und fragte: „Wofür?“
ich mag es nicht die lust eines anderen menschen zu zerstören.
doch zu diesem spiel gehören zwei…und es sollte für beide angenehm sein…
wann versteh ich das endlich dass auch er nichts davon hat, wenn ich nicht das teile was er gerade erlebt…

spiel mit dem feuer

mein ex.
der Donnergott.
großes thema zwischen meinem mann und mir.

als Bärchenjäger und ich damals zusammen kamen war es grade mal und noch nicht so völlig mit dem Donnergott aus. was ich meinem mann damals über ihn erzählt habe war aus damaliger sicht alles richtig so…er hatte mich bis aufs mark verletzt und mich wie ein spielzeug betrachtet und behandelt.

heute…fast 3 jahre später muss ich immer noch an ihn denken und habe ihm mittlerweile vergeben.
das ganze beruht nur auf sexueller ebene…nichts mit großartigen gefühlen…nur dass wir 2 uns in  sexueller hinsicht ergänzen. wir sind beide unglaublich experimentierfreudig und finden einander attraktiv.

ich habe so oft versucht ihn loszulassen…schon allein aus liebe zu meinem mann, der ihn abgrundtief hasst, für dass was er mir damals angetan hat. er möchte mich beschützen…weil ich oft nicht meine grenzen kenne…
und doch…sollte es nicht meine entscheidung sein ob ich mich noch mal auf ihn einlasse?

Bärchen hat damals sein vetorecht auf ihn angewandt. doch wenn sich alle regeln in einer offenen beziehung immer wieder ändern, erweitern…wegfallen…ist es dann vielleicht nach so langer zeit und meinem ständigen vergeblichen bemühen ihn loszulassen doch an der zeit auch diese regel über bord zu werfen?

ich habe es wirklich versucht. ich habe auch schon oft geglaubt über ihn hinweg zu sein…doch irgendwas scheint uns zu verbinden. und sei es noch so primitiv. ich fühle mich von ihm abgestoßen und angezogen zu gleich…

ich bin verwirrt. gestern hab ich mich mit ihm getroffen…eigentlich fing alles sehr unschuldig an, da ich meinte über ihn hinweg zu sein…ich bat ihn um ein bild seines penis…den ich zum abschluss  malen wollte…als prägender teil meiner vergangenheit…doch da ich ihn zuvor gebeten hatte jeden kontakt zu mir zu unterbinden…antwortete er nicht. und ich verspürte panik und bat um ein treffen…
daraufhin antwortete er…

gestern war es so weit…und erst kurz davor begriff ich, wie beschissen das wieder für Bärchen werden würde…und ich fühlte mich so unglaublich schlecht…

beim treffen dann…als dieser mann wieder vor mir stand…und wir dann gemeinsam den tee tranken und er mir alles sagte was er zu unserem hin und her zu sagen hatte…war ich wieder völlig aus dem lot. und er meinte so schön trocken:
…und jetzt sitzen wir nach 3 jahren wieder hier…also muss ich doch was in dir auslösen…

ist das so?

alles paletti

nachdem ich ein so gewaltiges tief hatte, wegen des ausrutschers und des winters, ist es mir nun gelungen wieder die glückliche Maus zu sein, die ich immer bin.
noch dazu kann ich berichten, dass Bärchenjäger und ich so dicke sind wie lange nicht.

mein geliebter mann hat recherchiert und herrausgefunden, dass er Mausi mit einer 20 sekündigen umarmung pro tag – rein biologisch betrachtet – glücklich machen kann.
kaum dass er das verkündete und mich in den arm nahm ging es mir besser.

seither haben wir noch intensiver und öfter die arme umeinander geschlungen.
und in der tat, es gibt sogar organisierte kuscheltreffen (zu finden z.b. auf die-kuschelparty.de), wo sich menschen zusammen finden um miteinander berührungen auszutauschen, was die endorphinausschüttung ankurbelt und letztendlich glücklich macht.

das erste mal mit dem traktor

auf dem rücken liegend fand ich mich also am heiligen abend mit gespreizten beinen auf der couch wieder um mein weihnachtsgeschenk auszuprobieren…
also betätigte ich den ankopf und der traktor brummte los…das geräusch ist wirklich sehr eindrucksvoll…und auch wenn es beim aufsetzten leiser wird, so muss ich doch an einen traktor denken der auf dem acker schufftet…
doch mein mann saß begeistert da mit vollem blick auf den ort des geschehens und bekam von all meinen problemen nichts mit…denn allein die handhabung der 2 knöpfe überforderte mich restlos…geschweige denn den richtigen ansatzpunkt auf dauer halten zu können, da in der beschreibung der tip vermerkt wurde das gerät nicht mehr zu bewegen nachdem man es auf die klitoris aufgesetzt hat…wenn das da so steht…versuch ich das ma so zu machen…

schon während des aufmerksamen durcharbeitens der produktanleitung wurde mir klar, dass der hinweis das gerät nicht länger als 15 minuten auf ein und der selben stelle aufzulegen etwas problematisch werden könnte, da ich meistens länger als 20 minuten brauche um an einen höhepunkt heranzukommen…doch es blieb abzuwarten, wurde doch ebenso behauptet, dass es frauen auch schon innerhalb von 2 minuten geschafft hätten auf wolke 7 zu schweben.

doch ich lag da…völlig überwältig von dem was ich dort unten an empfindungen wahrnahm und konnte nicht fassen, dass die erste stufe die kleinste war…und immer wieder schaffte ich es auf den überdimensional, großkitschigen fake diamentenknopf zu kommen, der noch einen stufe höher schaltete…
nach einer gewissen zeit schaute mich Bärchen an und meinte mit einem schmunzeln: das wird wohl heute nix mehr…
ich schmunzelte matt zurück und konnte nur bestätigen…das geräusch in verbindung mit diesem riesigen präsentierteller auf dem ich lag ließen mich nicht in die gelassenheit fallen in unermäßlichen höhen zu schweben…alles war so neu…jede empfindung…

und plötzlich ergriff mein mann die initiative, nahm sich das gerät und hielt es mir mit gekonnter hand auf die empfindlichste stelle…ich windete mich unter seinen starken armen und konnte mich nicht mehr halten vor lauter blitze die durch meinen körper schossen…ein hochgefühl sonder gleichen…doch nein…es war kein orgasmus…es war alles viel zu intensiv…ich drückte ihn wieder von mir.
er fragte: ist es gut?
ich meinte nur: viel zu intensiv!!!!!!
presste die beine zusammen und zwang ihn damit sein gut gemeintes unterfangen abzubrechen…

heute…3 wochen später habe ich das gerät etwas besser kennen gelernt und auch wenn ich mich immernoch nicht mit dem geräuschvollen brummen anfreunden kann, so habe ich damit doch tatsächlich die intensivsten orgasmen überhaupt. mittlerweile habe ich auch verstanden dass es mir besser geht, wenn ich das gerät etwas bewege statt es starr auf einem fleck zu halten und ich brauche trotzdem und definitiv mindestens meine 10 minuten um in völliger glückseeligkeit getränkt zu werden.

mein fazit: die handhabung mit den knöpfen ist meiner meinung nach völlig fehl geschlagen…würde ich es neu konzipieren wären die knöpfe oben statt unten…und das design samt geräusch fallen komplett durch, doch das allerwichtigste meistert das gerät mit bravour!!! wer also 100tig das höchste der gefühle erreichen möchte investiert in dieses prachtstück.

frauenheld

bevor ich nun über meine erste erfahung mit dem womanzier berichte, möchte ich ein paar kleine eindrücke zu diesem gerät geben…

denn das besondere ist, dass nach gut 120 jahren in denen elektrische stimulatoren zum einsatz kommen faktisch alle auf dem prinzip der vibration beruhen.

Michael Lenke hatte es sich nun zur aufgabe gemacht ein gerät zu entwickeln das eben nicht vibrierte, um eine überreizung der klitoris vorzubeugen.
vielleicht inspiriert durch die eigene oralpraxis kam er auf die saugtechnik und so entwickelte er zusammen mit seiner frau 18 monate lang ein gerät das äußerlich einem mordernen ohrenthermomter ähnelt.
stolze 76% der testerinnen empfinden ein außergewöhnlich intensives orgasmusgefühl und fast eben so viele (73%) gelangen zu multiplen oragasmen.

hört, hört. das erscheint fast wie ein wunder, wird dass gerät doch einfach nur auf die klitoris aufgesetzt.

eine kleine öffnung in ovaler form gibt raum für die perle und saugt sie mit pulsierenden druckwellen an.
das gerät ist beim anschalten recht laut, was zu beginn recht irritierend ist, doch sobald es aufliegt wird es deutlich leiser…

und so saß ich nun mit meinem neuen spielzeug unterm tannebaum und hielt es gebannt in den händen und konnte es kaum abwarten es auzuprobieren.

rosarote brille

nachdem mein 3. date nun immer und immer wieder nachgefragt hat, ob ich bei ihm schlafe, hatten wir nun eine kleine auseinandersetzung.

ich HASSE es wo anders zu schlafen. ich kann meist die ganze nacht nicht schlafen, weil alles so anders und ungewohnt ist.

aber was viel schwerwiegender ist, ist die tatsache, dass ich nicht bei ihm schlafen möchte, weil ich lieber mit Bärchen zusammen einschalfen möchte. und umgekehrt weiß ich nicht, wie ich es finden würde, wenn Bärchen bei einer anderen frau schläft, wärend ich allein zu haus im bett liege.
dann kam mir aber mein kollege wieder in den sinn, für den ich das wohl machen würde.

mein 3. date ist ein mann, der einen wunder schönen penis hat und ihn auch einzusetzten weiß. mehr kann ich ihm allerdings bisher noch nicht abgewinnen.

er redet immer sehr geschwollen von sich…dass viele dinge beim ihm ja so anders seien als bei anderen. und er redet fast nur von seinem job. ich bin sehr interessiert an anderen berufen, doch wenn er dann anfängt mir eine kettensäge bis ins detail zu erklären und sie mir in die hand drückt ist bei mir dann auch schluss. das kuriose daran ist: er schein das nicht zu merken.

meine erleuchtung allerdings war nun folgende. ich habe mir die ganze zeit gewünscht dass mich ein mann nicht nur zum bumsen haben möchte…das hatte ich zu genüge. ich suche nach etwas tiefem. einen freund.

doch nun, durch ihn, frage ich mich: will ich das wirklich?

ich möchte neben Bärchen einschlafen…und neben Bärchen aufwachen.
wenn er mitten in der nach plötzlich seine arme um mich legt und mir sagt dass er mich liebt, könnte es je aufrichtiger sein?
nun ist ein mann da, der nicht nur bumsen möchte und ich weiche zurück. wie ein aufgeschrecktes reh…
oder liegt es daran das er der „falsche“ ist? würde ich es für meinen kollegen anders machen?

es bleibt wohl abzuwarten. doch auf meinen gegenwärtigen stand glaube ich, bin ich nicht der typ für polyamorie – das heißt…verlieben könnte ich mich wohl schon in jemand anderes…doch der rattenschanz der noch darauf folgt ist so groß und umfassend, dass er wellen zu meinem mann schlägt die ich dort in der größenordnung momentan noch nicht sehe…

auftritt zweier verflossener

manchmal erscheint es einem wie verhext. kaum das man öfter an eine person denkt, meldet sich eben jene aus heiterem himmel.

während meiner allabendlichen masturbation dachte ich seit ein paar tagen wieder an meinen ex den donnergott. und da er es einfach nicht akzeptieren konnte (auch nach 2 1/2 jahren nicht), dass es aus ist, wusste ich, dass er mich bald wieder versuchen würde anzurufen…wie er es fast jede woche unbeantwortet tut.
und in meinem völlig benebeltem zustand der erregung nahm ich mir vor, dieses mal darauf einzugehen.
und so tat ich es bei der nächsten gelegenheit.
doch dieses mal sagte ich ihm noch einmal klipp und klar, dass es vorbei ist und dass er nichts mehr zu erwarten brauchte.
das ist ein sehr großer schritt für mich ihm das noch einmal gesagt zu haben, hing ich doch bis vor kurzem immernoch der alten zeiten nach.
unsere zeit zusammen war sehr schön, aber auch sehr schrecklich zugleich.
nun hab ich es endgültig abgeschlossen und ich kann nur hoffen, dass auch er es nun endlich verstanden hat.

der zweite mann in meinem leben der kürzlich wieder die wege mit mir kreuzte ist ein kollege von mir dem ich vor gut einem jahr zum ersten mal in einem seminar begegnet bin.
nun, da unsere firma umgezogen ist, habe ich genau einen platz erwischt, wo ich von all den 500 mitarbeitern genau ihn von meinem fenster aus sehen kann.

was mag das wohl für ein zeichen sein?!

ich habe mich damals knall auf fall völlig in ihn verknallt, doch er war vergeben…und so blieb es bei sehr intensiven und fesselnden küssen.
neulich, auf grund des ständigen anblickes seines profils, schrieb ich ihn an und so sollte es kommen, dass wir wieder in kontakt sind.
er wurde nun kurz vor weihnachten von seiner freundin verlassen. im ersten moment durchfuhren mich zwei gefühle. einerseits (zugegeben) freude und andererseits trauer. er hat wirklich stark zu kämpfen…hat er sie doch wirklich geliebt und ich wünche mir so sehr, dass er glücklich ist!
sollte es jedoch tatsächlich so kommen, dass ich nocheinmal eine chance erhalte etwas zeit mit ihm verbringen zu können?
ich würde mich sehr darüber freuen. wäre da nicht die tatsache, dass er mir auf indirekte weise gesagt hat, dass die art und weise wie ich meine beziehung führe ihm völlig fremd erscheint und er das definitiv nicht in betracht zieht. ein gigantischer felsen auf meinem weg zu seinem herzen…