nun, da Bärchenjäger alles aufgegeben hat, was wir einander waren…was er mir jemals versprochen hat, kann ich mein fazit unter allem ziehen…
das große abenteuer der polyamorie war ein experiment, dass viel von jedem beteiligten verlangt hat und ein selbstläufer ohne viel vorbilder war.

den einfluss eines neuen partners samt der homonauswirkungen habe ich völlig unterschätzt und auch nicht abschätzen können.

wenn der eigene mann plötzlich wieder zum teenager wird, mit plastikwaffen durch die wohnung hüpft und anders redet, riecht und witze macht als noch vor beginn der beziehung zu einem anderen menschen, ist das eine entwicklung, die in eine ganz andere richtung ging, als all meine erwartungen.

mein mann war mein erster. mein erster freund…mein erster mann…meine erste richtige beziehung…meine erste große liebe.
und ich glaubte wirklich daran mit ihm alt zu werden…so alt ich eben werden würde.
und er sagte mir auch nie etwas anderes:
nach dir kommt keine mehr.
wir bleiben zusammen EGAL WAS AUCH KOMMT.
mit dir bin ich verbunden wie mit keiner anderen frau.
ich sehe meine zukunft in 20 jahren mit dir.
ich liebe dich mehr als du mich.
JA. ICH. WILL.

er gab mir immer ein gefühl der sicherheit. aber was kann man für eine sicherheit von jemandem erwarten, der an einem tag genau diese worte sagt. und am nächsten tag das weite sucht?
mein mann hat es nie verstanden ersteinmal zu hause seinen pflichten nachzukommen und erst dann draußen nach weiterer zerstreuung zu suchen. da habe ich wohl einmal mehr von mich auf andere geschlossen…ein fataler fehler.

eine beziehung sollte auch durch schlechte zeiten gehen können. das haben wir einander ja auch versprochen. durch gute wie durch schlechte zeiten.
doch das würde arbeit bedeuten.
um so einfacher ist es sich in etwas neues…frisches…zu stürzen, wo noch kein frust der letzten 3 1/2 jahre liegen…aber auch dort wird der alltaag…der frust…und probleme einziehen.

mein fazit ist nun, dass ich nicht weiß was der beste weg ist zusammen die frische zu konservieren, die zu beginn alles auf den kopf stellt und einem das gefühl gibt fleigen zu können.
ich weiß aber, dass meine sprache der liebe zuneigung ist. und ich deshalb meinen partner nicht mit einem anderen in liebe verbundenen menschen teilen möchte.
ich teile gerne. doch ich möchte wissen dass mein partner MICH zuerst aus dem sinkenden boot rettet und nicht dasteht und nicht weiß wo er zu erst hingreifen soll.

insgeheim habe ich öfters im büro nachdenkend aus dem fenster geschaut und mich gefragt: war es das jetzt schon? und träumte von einem anderen mann.
ich fühlte mich oft vernachlässt…er ist ein luftikuss. mein Peter Pan. ist überall und nirgends.
das habe ich an ihm geliebt und gehasst.
die trennung ist für mich unbegrieflich und auch immernoch nicht fassbar. hat er mir doch oben genannte versprechungen bis zum letzten tag gemacht. nie auch nur ein wort, dass er unglücklich war. das kommunizierte er nur zu anderen. außenstehenden personen. wie hätte ich da jemals auf ihn eingehen können, wenn er mir nicht sagt was ihm fehlt?
ich hatte wohl nie eine chance eine feste konstante in seinem leben zu sein, da er einfach immer abwechslung braucht. das habe ich schon vorher gewusst. und ich habe auch viele freunde kommen und gehen gesehen und wusste, wie leichtfertig er menschen einfach aus seinem leben streicht. ich hatte immer angst, er würde das selbe mit mir tuen.

doch er hat mich zum lachen gebracht. ich liebe seine diebischen augen…ich liebe es mich an ihn zu kuscheln und einfach seinem herzschlag zu lauschen.

ich werde ihn ewig lieben. und ich werde ihn ewig hassen.

ich bin wohl wie ein fisch…einfach nicht zu fassen. mein drang nach freiheit und zeitgleich meine sehnsucht nach einem behütetem zu hause sind wohl unvereinbar. es sei denn es findet sich ein mann, der es schafft mein temperatment zu zügeln…oder schlicht die vielen verschiedenen aspekte meiner bedürfnisse anzusprechen, die gern auch mal ins extreme rutschen…worauf ich nicht unbedingt stolz bin…aber sie sind eben da.

vielleicht sollte man das konzept der offenen beziehung auch einfach zusammen ausleben. dass man nur zusammen mit weiteren partnern sex hat…auf diese weise würde es frisch bleiben…man tut sogar etwas gemeinsam und hat etwas neues…spannendes…inspirierendes…
wer weiß. dass muss man wohl, so wie schon die anderen wege, einfach ausprobeiren und ihn einmal gehen…

danke für die schöne zeit.