gestern traf ich mich sehr spontan mit einem freund im erotikhotel „Das Versteck„.

wir haben gemeinsam ein kleines abenteuer geplant und dazu diese location auserkoren. doch bevor wir zu diesem event laden, wollten wir es uns ansehen. da das nicht ohne weiteres geht, buchten wir es spontan für 2 stunden.

sehr eindrucksvoll.
man erhält einen code per sms für den tresor am eingangstor, wo der schlüsselchip verschlossen ist. mit diesem öffnet man das grundstücktor und schlussendlich auch die hoteltür.
und von dort an ist es duster.
sehr spärliches licht sorgt für entsprechende stimmung für das bevorstehende erotische erlebnis.
IMG_9448
gespannt bis in die letzte körperzelle gingen wir von raum zu raum…insgesamt 5, wenn man das bad mit einberechnet und in 3 räumen lagern zusätzlich spielzeuge, von denen ich teilweise noch nichts wusste…selbst für liebhaber von medizinischen spielchen sind kanülen und weiteres steril verpacktes zubehör zu finden.

und da standen wir nun…planten unser event…als er mich plötzlich fragte, ob wir eine generalprobe durchspielen wollen…das lass ich mich nicht zwei mal fragen, also nahm er sich die ledermanschetten und band sie mir um die handgelenke, um mich danach an der stange an der decke zu befestigen.

er ging um mich rum und schlug mir mit der hand auf den hintern. dann zog er mir die hose aus und packte mich im schritt. ich sah, das sich sein schwanz schon deutlich in seiner hose abzeichnete. was für ein anblick!!!!

er ging zu seiner großen tasche und holte eine peitsche raus. damit bearbeitete er mich ersteinmal. noch sehr sanft…wir waren ja noch am anfang unseres spielchens. es fühlt sich herrlich an, wenn die zarten striemen auf meine lippen meiner mitte prasseln…ein prickeln der besonderen art.

seine hose schon sehr prall, kam er an mein ohr und meinte: „ich will dich ganz nackt sehen!“ also machte er meine arme los. ich zog mein oberteil und den bh aus und ehe mich mich versah, hing ich wieder gefesselt an der decke, nur dieses mal nahm er sich auch den beinspreizer, nachdem er auch meine fußknöchel mit manscheten verziert hatte und so stand ich nun fast gänzlich bewegungsunfähig im raum…ihm völlig ausgeliefert. doch das viel geilere detail, das mich super scharf macht war die tatsache, dass er voll bekleidet war, während ich nicht nur ausgeliefert, sonder komplett nackt vor ihm stand.

selbst jetzt noch, beim aufschreiben, wird mein höschen ganz feucht.

nun stand er seitlich vor mir, betrachtete mich, betatschte mich, peitschte meine brust und dann spuckte er mich an! es lief mir den bauch runter und verfing sich in meinem bauchnabel. ich stöhnte auf. so eine szenerie spiele ich sonst zu gern in meiner phantasie ab und nun war ich mitten drin.

er verschwand kurz in ein anliegendes zimmer und kam mit einer großen nippelklemme wieder, mit er meine rechte brustwarze abklemmte…seine peitsche maltretierte noch öfter meinen arsch, bis mir mein kreislauf einen strich durch die rechnung machte.

er schnallte mich umgehend ab, gab mir wasser und so stand ich auf die vor mir stehende liege gebeugt mit gespreizten beinen und gab ihm das zeichen weiter zu machen. die pose bot sich an für diverse gelegenheiten und er holte seinen zauberstab raus. nein, damit meine ich natürlich nicht seinen schwanz, sondern den in der pornowelt vielbenutzen massagestab, den sicher jeder erfahrene erotikfilmgucker kennt. der stab, mit der großen kugel, bei dem die darstellerinnen immer stöhnen – wirklich immer und der laut seiner aussage eine orgasmus garantiert darstellt.

er schmiss ihn an. es surrte laut und dann ging es los. er hielt ihn mir an meine perle und ich dachte ich verliere den verstand. ich reckte mich und reckelte, stöhnte und genoss. es war super, aber zu kurz. noch einen moment länger und ich wäre gekommen.

doch nach diesem ekstatischen ausflug, holte er mich mit kerzenwachs, dass er über meinen arsch und meine spalte entlang tropfte wieder in die gegenwart zurück. ich liebe es! erst ist es nur ein kleckerndes gefühl, doch dann, kommt zart und immer doller werdend ein stechender schmerz der sich zieht. herrlich. großartig!

und nun war es so weit. wie ich da so über der liege hing, am ganzer körper vor lust zitternd, zog er sich aus, grief dann meinen haarschopf und steckte mir seinen schwanz in den mund. komplett – das liebe ich! mit der zunge um seine kuppe rumspielend genoss ich sein hartes gleid in mir. schließlich fragte er mich, ob wir es einmal ausprobieren wollen und ich willigte ein…

doch in was genau willigte ich ein?

er befreite mich vom beinspreizer. ich legte mich mit dem rücken auf die liege und dann kettete er mich an eben jene stange an der decke, an der ich zuvor mit den händen befestigt war. doch dieses mal mit den füßen. und es funktionierte…ich war erst skeptisch auf grund meines rückens, doch es war sehr angenehm, und so präparierte er sich mit kondom, und fickte mich. es fühlte sich so gut an so ausgefüllt zu werden. doch dann wieder, er hörte einfach auf und griff wieder zur kerze. dieses mal über meinen abgequetschten nippel und zu guter letzt über meinen venushügel. ich räckelte mich wieder auf dem tisch vor lust und schmerz. dann trat er wieder an mich ran und ich lutschte seinen schwanz. ich war ihm total ergeben.

IMG_9444schließlich entfesselte er mich von der decke, half mir auf und nahm mir die nippelklemme ab…dieses gefühl ist so intensiv! sobald sich die metallstangen lösen und das blut wieder fließen kann schmerzt es so intensiv, aber da meine nippel MEINE persönliche erogene zone sind, ist es so lustvoll, dass ich wieder am ganzen körper erbebte und stöhnte.
dann kniete ich vor ihm und lutschte seinen schwanz bis er kam, so dass er sich auf meiner brust ergoss.

das beflügelnde, befriedigende und in sich ruhende gefühl nach dieser art sex ist unbeschreiblich schön.
ich freue mich schon auf das geplante event…