Monat: Januar 2018

zitat

in dieser welt muss jeder alle freuden mit gleich viel leid ausgleichen.

aus dem buch „krankheit als weg“ von Thorwald Dethlefsen & Rüdiger Dahlke

jahresziele

das neue jahr hat begonnen und wie jedes jahr, wird die frage nach guten vorsätzen gestellt.
hast du vorsätze für 2018?

vor ein paar monaten war ich eine der auserwählten, die den kassenschlager „ein gutes ziel“ als e-book geschenkt bekamen. ein schöner leitfaden für die träume, die zu zielen umdefiniert werden wollen.
was sind deine träume?

um eben jene träume nun endlich zu verwirklichen, möchte ich im folgenden die schritte nennen, die den erfolg der umsetzung enorm steigern können.

Bildschirmfoto 2018-01-16 um 16.42.14ich habe mir zu haus bereits ein „visionboard“ zusammengestellt, an dem ich haufenweise bilder zu kleben habe, die etwas mit meinem zukünftigen leben zu tun haben… wichtig ist aber nicht die bider einfach aufzuhängen. du musst ein gefühl dabei haben. die bilder oder zitate die ein visionboard ausmachen müssen etwas in die auslösen, so dass du deine ziele wie ein magnet anziehen kannst.

ich picke mir einmal einen traum von mir raus, den ich dieses jahr verwirklichen möchte:
ich möchte eine ausstellung. mit meinen bildern.
und nun kommt es:
WARUM?
…weil ich schon lange davon träume mal eine ausstellung zu machen.
WARUM?
…weil ich meinen werken einmal wertschätung gegenüber bringen möchte und denke, dass sie auch anderen gefallen könnten.
WARUM?
…weil ich selbst kunst anderer menschen auch sehr gerne ansehe und sie mich inspiriert.
WARUM?
…weil die eindrücke anderer, mit anderen wahrnehmungen/meinungen/kontexten den eigenen blick auf die welt erweitern, persönliches wachstum fördern und nicht zuletzt auch einfach, weil es schön ist. ästhetik ist mir in meinem leben sehr wichtig.
WARUM?
…weil es mir wichtig ist meine gefühle und eindrücke darzustellen, sie raus zu lassen, so dass sie gesehen werden – sie wertschätzen wie sie sind und ihnen raum geben, weil sie zu mir gehören. vielleicht inspirieren sie ja auch andere menschen…wer weiß das schon…

5x warum. am ende erhälst du dein wahres warum. deinen grund, warum du weiter machst, auch wenn es schwieriger wird und genau in diesen momenten nimmst du dir dein 5. warum und liest es, um wieder kraft zu schöpfen.

auf dem weg deinen traum zum ziel zu formen ist es als nächstes wichtig es SMART zu machen.
• spezifisch – was willst du genau erreichen?
ich möchte eine ausstellung mit meinen photographien.
• messbar – ab welchem punkt gilt für dich dein ziel als erreicht? wie lässt es sich quantifizieren?
das ziel ist erreicht, wenn ich meine bilder gerahmt an der wand eines ausstellers hängen sehe.
• attraktiv – welche bedeutung hat dein ziel für dich, dein leben, deine liebsten, die welt? warum lohnt es sich für dich, dein ziel zu verfolgen?
es bedeutet, dass ich endlich meine eigenen werke wertschätze.
• realistisch – ist es dir möglich dein ziel zu erreichen? !wichtig! dein ziel soll dich herausfordern, nicht überfordern!
es ist sehr realistisch dass ich dieses ziel umsetzten kann.
• terminiert –  z.b. 3 monate wie in dem buch „Ein gutes Ziel“
ich möchte im september/oktober mein ziel erreicht haben.

sich über die genannten punkte bis ins detail gedanken zu machen formt deinen traum zu etwas greifbarem und es schwebt nicht mehr einfach so über deinem kopf. es entsteht ein richtiges bild vor dem inneren auge. halte es fest und fühle es!
denn jetzt kommt der teil an dem du anfängst konkrete schritte zu planen.
es ist besser jeden tag ein bisschen zur zielerreichung beizutragen, als sich nur an einem einzigen tag in der woche damit zu beschäftigen. deshalb ist es wichtig sich meilensteine und zwischenziele zu setzten (und eine belohnung wenn du sie erreicht hast zur motivationsteigerung) um am ball zu bleiben und den wald vor lauter bäumen sehen zu können. prioritäten zu setzten ist eine wichtige voraussetzung um nun deinen plänen treu zu bleiben, denn ob du die neueste folge von „Game of Thrones“ gesehen hast, ist für dein ziel unrelevant, auch wenn pausen und erholung sehr wichtig sind…

in dem buch „Ein gutes Ziel“ ist im zweiten teil, nach der theorie, ein wochenplan zu finden, bei dem du deine meilensteine und zwischenschritte woche für woche genau abarbeiten kannst. und genau das werde ich jetzt auch tun. konkrete schritte von der aufarbeitung meiner bilder, druck bis hin zur aquise bis ins detail zu planen. jeden tag ein bisschen. und ehe ich mich versehe, stehe ich zur vernissage vor meinen gerahmten bildern. ich freue mich schon jetzt darauf!