kerbholz

ich bin eine kerbe in seinem holz.
ein strich auf seinem knie.
blasse erinnerung mit abscheu im gesicht.
es fühlt sich falsch an.
klein. unaufrichtig. verlogen.
winzig.
das leben ist bunt! kein schwarzweißfilm auf dem man schablonen von prinzipien legen kann.

ich bin eine kerbe in seinem holz.

abgenutzt. enttäuscht. ausrangiert.

knipsen wo man steht und geht

durch handykameras und dank des digitalen zeitalters ist photographieren so einfach und schnell wie nie zuvor. mittlerweile hat sich eine richtige photowelt erschlossen die auf seiten wie instagram, tumblr, pinterest und co in einer wahren flut aus bilderdaten mündet.

da ich ja, wie ihr wisst, im aufräumwahn war, stieß ich natürlich auch auf das thema photos.

was kann ich auch bei diesen gegenständen ziehen lassen und welche erinnerungen sind mir wirklich wichtig?
doch wäre dass nicht nur eine art symptombehandlung? steht vor dem ausgedrucken photo nicht das photographieren selbst?

in der literatur die ich ums thema aufräumen las wurde von der autorin auch die frage gestellt, warum wir heutzutage überhaupt so viel knipsen. und sie hat recht.
was verleitet uns dazu unser essen im restaurant oder den kaffee in der mittagspause und all die anderen doch relativ „nichtigen“ alltagssituationen festzuhalten und sie für die welt zu posten?

12019929_763569083789550_4673785324080091178_nals ich über diese frage nachdachte musste ich schmunzel, da mir bewusst wurde, dass auch ich vermehrt allen mist um mich herum abzulichten und festzuhalten versuchte.
und ich hinterfragte mein handeln.

die einfache antwort war:
ich wollte gesehen werden.
anerkennung.
anerkennung für das was ich so geiles in meinem leben mache…sei es noch so sinnfrei.

20108253_1197339663745821_2969283058192220626_ndoch das war nicht immer so.
wenn ich an die zeit mit Bärchenjäger zurück denke, dann weiß ich noch als wäre es heute, wie er sich darüber ärgerte, dass ich im urlaub…dem wohl geilsten urlaub meines lebens…so wenig photographierte, obwohl ich meine große kamera mitgeschleppt hatte.
er war am ende derjenige, der die meisten photos machte.

ich dachte damals es lege daran, dass ich ohnehin als photographin den ganzen tag am knipsen sei, doch es steckt etwas ganz anderes dahinter.
ich war schon immer der meinung, dass man als photograph nie richtig beim geschehen dabei ist. du bekommst alles nur wie durch eine art schleier mit…der sucher durch den du schaust ist wie eine art schutzschild…ein schleier, der dich passiv am geschehen teilhaben lässt. und genau das wollte ich in meinem urlaub nicht. ich stand lieber da und schaute mir die landschaft und Bärchenjäger mit meinen eigenen augen an.
genoss jeden augenblick in vollkommenheit.

und warum hat sich das gewandelt?
als ich plötzlich vor meiner kaputten welt stand, habe ich versucht alles krampfhaft festzuhalten. ein versuch mir surreale sicherheit zu schaffen. wenn ich es ablichte, ist es auch wirklich passiert und bleibt bei mir.
mit der zeit wurde das weniger, doch ich orientierte mich an den influencern…was für ein tolles und schillerndes leben sie doch führen.

aber im ernst?! was gucke ich denn nach links und nach rechts. verbringe stunden damit den anderen zuzusehen was die so treiben statt selbst meine träume zu leben?!

werde dir bewusst was du in deinem leben alles machen und erleben willst…was du erreichen willst und fange an. egal wie. schritt für schritt bis du am ziel bist!
orientiere dich an anderen, keine frage, das ist völlig richtig sich von anderen menschen inspirieren zu lassen. doch bitte, bitte, fangt an den menschen einen mehrwert zu bieten und nicht einfach die linse auf alles zu halten was nicht niet und nagelfest ist.

mir ist durch diese gedanken bewusst geworden wie viel mich Bärchenjägers herz in meinem ausgefüllt hat. das ist auch der grund warum ich nie über sexstories mit ihm geschrieben habe. sie haben mich erfüllt. dafür wollte ich keinerlei anerkennung von außen…das brauchte ich nicht. ich war ganz eins mit ihm und es bedurfte keinerlei veröffentlichung um mich dadurch „größer“ zu fühlen.
ich bin dankbar das einmal erlebt zu haben und ich vermute sehr stark, dass es vielen so geht, dass sie in solch berührenden momenten, in denen sie ganz bei sich sind, nicht daran denken ein photo zu schießen, das würde aus der situation herausziehen – du bist nicht mehr ganz dabei, sondern mit den gedanken schon wieder ganz wo anders…bei der kamera und dem gedanken was mit dem photo einmal werden soll (erinnerung, post auf diversen networkingseiten, photobuch…).

ich fülle mich nun selbst aus, denn die beste anerkennung kann wohl nur die eigene sein…selbstliebe und ein positives selbstwertgefühl. ist das nicht das größte geschenk dass wir der menschheit geben können? wenn wir selbst zufrieden und glücklich sind (und unser glück hängt einzig und allein von uns selbst ab. wer das begreift trägt den schlüssel in seiner hand!) können wir anderen helfen, denn nur dann sind wir offen für andere und können zu wahrer erfüllung finden.

dazu noch eine kleine anekdote:
in einer vorlesung an einer universität bringt der professor ein leeres großes glas mit und stellt es auf den tisch vor sich.
dort füllt er große steine rein und fragt seine schüler: „ist das glas nun voll?“
die schüler sitzen da und meinen alle: „ja. das glas ist voll.“
und der lehrer fragt: „ist das glas wirklich voll?“
nach einer weile meldet sich ein schüler zu wort und gibt zu bedenken: „naja, zwischen den großen steinen sind ja noch zwischenräume…“
der professor stimmt zu und schüttet noch einmal sand dazu, so dass auch die zwischenräume gefüllt sind und fragt: „ist das glas nun voll?“
schon meldet sich ein student und meint: „wir könnten noch wasser einfüllen.“
gesagt getan und wieder überlegen alle ob das glas nun voll ist…es kommt keiner mehr auf eine weitere idee und so beschließen sie geminsam, dass das glas nun voll ist.
der professor ergreift wieder das wort: „dass ist das was viele menschen mit ihrem leben machen. sie gucken immer ‚was passt noch rein?‘. bis wir rand voll sind mit belanglosen und nebensächlichen dingen, anstatt uns auf die „big rocks“ die großen steine des lebens zu konzentrieren. anstatt von anfang an dafür sorge zu tragen dass die dinge die uns am wichtigsten sind auf jeden fall gut in unserem kalender geblockt sind. und unser fehler ist oft, dass wir nicht mit den big rocks anfangen, sondern schon mit einem haufen sand und wasser gefüllt sind und nur noch hier und da ein großer stein reinpasst.“

überleg dir welche deine ganz persönlichen BIG ROCKS sind und fang an sie in deinen kalender zu tragen, dass für diese auf jeden fall jede woche zeit ist, bevor die verpflichtungen und alltäglichen dinge…der sand…sich drum herum mischen kann – nicht umgekehrt.

was sind deine BIG ROCKS?

gerümpel. frei.

mir ist wiedermal etwas ganz erstaunliches passiert.
wie schon sehr oft in meinem leben werden mir unglaubliche geschenke zu teil.
und auch dieses nahm ich sehr dankbar an.

es fiel mir ein buch in die hände das etwas in mir bewegt hat.
ich kann schrecklich rührseelig werden, wenn es um die vergangeheit geht. und das liegt mit unter daran, dass es mir schwer fällt das hinter mich zu lassen, was ich alles getan habe als kleines Mausi.

als ich das buch las und ein anderes hörbuch parallel hörte, wurde mir jedoch etwas sehr stark bewusst:

ich bin das alles nicht mehr.

schon bei dem zusammenzug von Bärchenjäger und mir war ich diejenige mit dem meisten krempel. ich war stolz und peinlich berührt zu gleich, hatte ich doch gelernt, dass materieller besitz ein zeichen von hohem status war. viel zu haben bedeutete also einen gewissen reichtum und damit macht zu haben. aber auf der anderen seite war ich peinlich berührt weil es schlich „zu viel“ war.

mit diesen glaubensgrundsätzen bin ich aufgewachsen genau wie das immer und immer wieder durchleben und aufleben der vergangenheit. wenn ich nach hause fahre, werden immernoch die witze gemacht, wie wir sie vor 10 jahren gemacht haben…ist das nicht eher ein leben in der vergangenheit? oder verbindet uns JETZT einfach nichts mehr, dass wir es nicht schaffen neue witze zusammen als running gag zu etablieren?

sich an haufenweise erinnerungen zu klammern ist also ein familienerbe dessen ich mir nun bewusst geworden bin, dabei mag ich die kleine Mausi von früher garnicht. ich habe dinge getan auf die ich nicht stolz bin und die ich schon ewig mit mir rumschleppe ohne dass ich sie verarbeitet habe.

doch im hörbuch das ich mir bestimmt 5 mal angehört habe wurde etwas entscheidendes gesagt:
jede zelle eines menschlichen körpers wird innerhalb von 11 monaten erneuert, also ist jeder rein körperlich betrachtet nach 11 monaten ein komplett neuer mensch.
die dinge, die ich als kind getan habe liegen viel, viel  länger zurück und ich schäme mich dafür. doch bin ich schon längst ein neuer mensch und das nicht nur auf physischer ebene. auch psychisch bin ich gewachsen und würde mich heute jemand fragen ob ich die selben dinge noch einmal tun würde für die ich mich heute noch schäme, könnte ich mich ganz klar davon distanzieren, da ich mich nicht mehr mit dieser handlungsweise identifizieren kann.
also was verbindet mich noch mit all dem von früher?!

nur mein krampfhaftes daran festhalten.
und nun angestachelt von dem buch, nahm ich mir meinen ganzen kram und mistete alles aus, dass mich heute nicht mehr bewegt. ich weiß garnicht wie oft ich zum müll runter gegangen bin, es waren viel. viele tüten voll, die ich einfach weggeschmissen habe.

ein kleiner raum meiner wohnung steht nun voll der sachen, die ich verschenken oder anderweitig loswerden möchte, über die sich vielleicht ein anderer mensch riesig freuen wird.

ich schaffe platz. platz für freiheit. platz für neues, dass mich JETZT bewegt und inspiriert. raum zum atmen.

gestern nun habe ich meinen schreibtisch leer geräumt. soetwas gab es noch nie. in meinem gesamten leben hatte ich noch nie einen solch kahlen schreibtisch.
als ich vom 100.000. entsorgungsgang in die wohnung kam und der blick auf meinen leeren schreibtisch fiel fühlte es sich nicht gut, sehr leer und unpersönlich an.

und da habe ich mich gefragt, zeigt ein belegter schreibtisch wirklich mehr perönlichkeit?
zeigt dieser ganze kram wirklich mehr von „mir“?  und wenn ja, was sagt dieser kram über mich aus? was sagt mir die jetzt herrschende leere? oder zeigt es eher positiv wie aufgeräumt ich jetzt bin. wie gesetzt und angekommen?

ich bin gespannt was diese neue leere, die raum für entwicklung gibt, mit mir macht. ich sehe es als abenteuer, da ich mich immer sehr wohl in kramigen buden gefühlt habe, solange sie eine gewisse sauberkeit aufzeigten. für mich machte das etwas persönliches aus. hier und da etwas zum entdecken. was gibt es bei aalglatten wohnungen schon zu entdecken?! es hat ein wenig hotelflair kommt man in eine so leere wohnung.

ich habe auch endlich eine kiste mit all meinen unfertigen projekten gemacht. sobald ich mit ausmisten wirklich fertig bin und ich den kopf wieder frei habe (denn im moment möchte ich die ganze zeit zu hause sein und aussortieren), schreibe ich das datum auf. von diesem tage an ein jahr lang, habe ich zeit diese projekte zum abschluss zu bringen, denn wenn ich eines gelernt habe, dann, dass man nur mit zielen in seinem leben wahrhaft voran kommt. deadlines, die einem die nötige motivation geben die ziele anzupacken und letztlich auch zu verwirklichen, denn, arbeiten wir nicht fast alle gut und effektiv, wenn in 2 tagen abgabe ist?
was habe ich in 10 jahren erreicht? wo stehe ich in 5 jahren? wie werde ich in einem jahr leben?
was soll am ende des montas erledigt sein? was ist mein ziel für diese woche? und was habe ich heute abend alles erreicht, das mich meinen lebensträumen näher bringt?

macht euch mal über eure ziele gedanken und tauscht euch mit euren partnern aus. nichts ist wichtiger als gemeinsame ziele zu haben, denn nur das verbindet auf lange sicht. wie sollte man auch gemeinsam einen weg gehen, der in 10 jahren jeweils in anderen bahnen laufen soll?

jetzt da ich mein ehrenamt im hospiz angetreten bin und ich immer wieder mit dem thema tod konfrontiert werde, frage ich mich immer wieder was wirklich wichtig ist?
ist es die lampe auf dem tisch? mein buch im regal? mein haus, mein auto, mein hund? nichts von alledem nützt mir etwas wenn ich schlussendlich aufhöre zu atmen.
jeder von uns zieht all das in sein leben, dass er oder sie gerade braucht. wen verwundert es da, dass ich genau das buch fand, dass mir half, mich von alle dem zu lösen, dass mich wie ballast an das band, dass ich eigentlich endlich vergessen und meinen frieden mit machen wollte?!

ich fühle mich viel ruhiger. tatsächlich aufgeräumter und klarer.
dafür danke ich sehr. nach genau so einem gefühl habe ich mich sehr, sehr, sehr lange gesehnt.

von bremsen und gaspedalen – orgasmusschule II

und schon geht es in die zweite runde der orgasmusschule und was macht da mehr sinn, als sich dem orgasmus selbst einmal theoretisch zuzuwenden?!

viele forscher haben jahrzehnte lang versucht alles über die 10 sekunden seeligkeit herauszufinden. viele verschiedene forschungsergebnisse lassen diesen intensiven vorgang so unglaublich trocken erscheinen, doch hat dieses wissen seine vorteile, wie wir im laufe noch feststellen dürfen.

schaun wir uns also den vorgang nun ein mal genauer an:
erregungsphase: zu beginn der stimulierung steigen pulsfrequenz, blutdruck und atemfrequenz. die inneren labien und die klitoris werden dunkler und schwellen an, wodurch sich die äußeren labien öffnen. die vaginalwände werden feucht und länger. die brüste schwellen an und die brustwarzen richten sich auf. es kommt zum schwitzen.
plateauphase: an der vaginalöffnung beginnt die lubrikation aus den Bartholin-Drüsen. die brüste schwellen weiter an, so dass die brustwarzen sich scheinbar in die brüste zurückziehen. es kann zum sex-flush kommen, zur rötung des brustkorbs. inzwischen haben die inneren labien ihre größe im vergleich zum ruhezustand verdoppelt. die inneren bereiche der klitoris heben sich und ziehen den äußeren teil nach innen und oben, so dass er sich von der körperoberfläche zurückzieht. die vagina selbst dehnt sich tief im körper weit und offen wie ein zelt um den gebärmutterhals. es kommt zu unwillkürlichen muskelkontraktionen, die man myotonie nennt, einschlißlich des karpopedalspasmus (der kontraktion von muskeln in händen und füßen). es könnte zum keuchen kommen oder der atem wird angehalten, da zwerchfell und beckenboden gleichzeitig kontrahieren.
orgasmus. alle schließmuskel des beckenbodens – von harnröhre, vagina und anus – kontrahieren gleichzeitig. atem und puls gehen schnell und der blutdruck steigt. das becken kann sich wiegen, verschiedene muskelgruppen können sich unwillkürlich anspannen. die spannung löst sich plötzlich.
rückbildungsphase. brüste schwellen ab, klitoris und labien schwellen ab, pulsfrequenz, atemfrequenz und blutdrck kehren zum ausgangswert zurück.

dieses vier-stufen-modell setzt allerdings eines als selbstverständlich vorraus, das aber nicht selbstverständlich ist. alle phasen sind das resultat des ersten reizes der erregung und liegen dem verlangen zugrunde.
deshalb resultierte das drei-phasen-modell aus weiteren forschungen:
es beginnt mit dem verlangen, interesse an oder lust auf etwas haben.
gefolgt von der erregungsphase, die die erregungs- und plateauphase zusammenfasst. und die dritte phase mündet im orgasmus.

in den späten neunziger jahren entdeckten forscher schließlich das duale kontrollsystem. es beschreibt nich nur was in der sexuellen erregung passiert, sonder geht ins detaiel, welcher mechanismus hinter der regulierung und kontrolle der sexuellen erregung steht: gaspedal (anturnend) und bremse (abturnend).

spannend ist, dass es praktisch keine angeborenen sexuell relevanten reize oder bedrohungen gibt. sie müssen erst durch gesammelte erfahrungen erlernt werden. und wen wundert es, dass sie bei männern und frauen verschieden erlernt werden? männer lernen schon früh auf grund ihrer körperlichen veränderung – die errektion – eine verknüpfung herzustellen zwischen ihren empfindungen im inneren und der körperlichen reaktion auf grund äußerer einflüsse aus der umwelt und lernen dadurch diese als „sexy“ zu verknüpfen.

bei frauen ist dieser prozess um einiges unklarer. bei mädchen ist eine so eindeutige reation wie die errektion beim mann nicht vorhanden und so bleibt ihr nur ihre umwelt aufs genaueste wahrzunehmen um sexeull relevante reize lernen zu können. noch dazu kommt, dass der lernprozess bei mädchen sehr stark von hormonen beeinflusst ist. äußere reize schwanken bei frauen in ihrer relevanz auf grund der menstruation im verlauf eines monats sehr stark. bei männern ist ein sexuell relevanter reiz im verlauf eines monats nahezu konstant.

das einzige das angeboren ist, ist der mechanismus von bremse und gaspedal. sie sind vorhanden und eingebaut. wann sie jedoch anspringen muss erst erlernt werden.
das gaspedal ist daszuda den startschuss zu geben: sexueller reiz, jetzt kann es losgehen, sex! es ist gerade hoch erotisch, pflanze dich fort!
die bremse stellt nun das gegenteil dar. sie springt an, wenn eine bedrohung wahrgenommen wurde uns sexuelle tätigkeiten gerade sehr unpassend wären. bei der bremse unterscheidet die forschung auch zwischen 2 verschiedenen die beide eingebaut sind: eine springt bei äußeren faktoren an wie z.b. mein potentieller partner könnte eine krankheit übertragen. und die zweite bremse springt bei inneren ängsten an: ich bin nicht gut genug. ich komme nicht schnell genug. ich bin nicht hübsch genug.
im durchschnitt kann man davon ausgehen, dass frauen empfindlichere bremsen haben und männer empfidlichere gaspedale. also ergänzen wir uns auch in dieser hinsicht wieder volkommen und „es geht nicht mit es geht nicht ohne“ trifft den nagel auf den kopf.

die gute nachricht nach all der theorie ist also, dass stark erlernte bremsen gelockert werden können und so das anturnen und „lust auf sex“ haben mit ein wenig übung – die kontextänderung – nicht mehr zu frustration, sondern erfüllterer sexualtität führen kann.
all das kommt in den nächsten teilen der orgasmusschule. es bleibt also weiterhin spannend!

10 auf einen streich

vor lauter aufregung war ich schon ganz feucht, als ich in einem der räume des hotels „das versteck“ darauf wartete, dass es endlich losging. mit meinem dom M hatten wir ein erlebnis der ganz besonderen art geplant.
eine langgehegte phantasie sollte nun endlich in erfüllung gehen.

10 männer sollten mich ficken, ohne dass ich auch nur einen einzigen davon sehen würde.

IMG_9262die ersten männer trafen langsam ein. und M, ganz der gute geschäftsmann, verstand es seine „ware“ – mich – heiß und feucht zu machen, damit sie für die freier von höherem wert war.

ich war so aufgeregt. es ging los.
ich verband mir die augen mit meinem schwarzen tuch und M fesselte meine hände mit manschetten an einer stange an der decke und spreizte meine beine mit der spreizstange, ganz wie Mr. Grey es im kino mit Anastasia tat.
und so stand ich da. mitten im raum. vollkommen nackt. mit verundenen augen.

 

die tür ging auf. alle 10 männer kamen rein und befingerten mich umgehend. warenbegutachtung.
bis einer der männer sagte: sie soll endlich unsere schwänze lutschen! das kann sie sicher gut!

also bat M alle männer noch einmal raus zu gehen.
er band mich los und ich setzte mich auf den fußboden auf meine fersen, voller erwartung gleich einen schwanz nach den nächsten zu lutschen.

IMG_9320-2und schon war es so weit!
ich wurde weitergereicht von schwanz zu schwanz. in den händen hatte ich ebenfalls jeweils einen und konnte es garnicht fassen wie geil es war von schwänzen umringt zu sein! ein langgehegter traum wurde wahr! was für ein genuss! ganz tief bis in den hals gefickt zu werden machte mich so unglaublich feucht, dass ich schon bald auf dem tisch lag, mit gespreizten beinen.

dass ich auch nur einen klaren gedanken fassen konnte war ausgeschlossen! ich ließ diese pornös anmutende szenerie einem rausch gleich an mir vorbeifliegen. in jeder hand einen schwanz, einen im mund und einen in meiner fotze lag ich auf dem tisch und wurde von mann zu mann gereicht.

 

IMG_9357sie gossen wachs über mich, schmierten mich mit öl ein, spuckten mir in den mund und brachten mich zum ejakulieren, so dass der gesamte boden nass wurde. eine orgie, wie ich es mir nur in meinen träumen ausgemalt hatte – bis jetzt.

 

es war das geilste, dass ich jemals erleben durfte! und ich bin scharf auf noch mehr solcher erlebnisse!!! überall schwänze ist für mich das erotischste, dass ich mir vorstellen kann und das hat sich nun bestätigt!

M berichtete mir im anschluss das ausnahmslos jeder der beteiligten begeistert war und ich somit auf eine baldige wiederholung hoffen darf. bis dahin befriedige ich mich mit der erinnerung an dieses einzigartige erlebnis und neuen phantasien ans nächste mal.

lebt eure träume!
es lohnt sich!

IMG_9453

große fragezeichen

nach der trennung ist es mir nun unvorstellbar zu glauben, dass es tatsächlich eine wahre liebe, geschweige denn liebe gibt, die ein leben lang hält.
war ich doch einst Bärchenjägers one true love, so ist sie doch schneller untrue als ich Indianer Jones sagen konnte.

wie kann denn eine liebe funktionieren, ohne dass man sich dabei verliert? wie kann sie ewig halten? und ist es ein lernprozess oder tragen wir das alle einfach in uns?
viele, viele fragen, die durch meinen kopf geistern und deren antwort ich finden möchte, wenn es eine gibt.
in zahlreichen büchern gibt es sehr viele ansätze. sehr viele verschiedene ansätze.

beginnen möchte ich mit dem satz:
liebe ist, wenn man sich von seinen inneren bildern löst.

eine sehr interessante these und sie ist nur all zu wahr.
wir alle haben bilder von uns im kopf – von der welt wie sie sein sollte und nicht zu letzt von unserem partner. wie wir meinen dass er ist, wie er sein sollte, und wie er zu sein hat; was seine aufgaben, rechte und pflichten sind.

doch kann ein mensch jemals die vorstellungen eines anderen menschen entsprechen? sind dort nicht völlig, meist utopische ideale vertreten, die man selbst ersteinmal so leben können sollte, bis man sie von jemand anderes erwartet? und kann ich überhaupt etwas von einem anderen menschen erwarten? hat er nicht das selbe recht wie ich alles in seinem leben so zu gestalten, wie er meint, dass es für ihn der beste weg ist? oder sind doch kompromisse ein ständiger begleiter einer gut funktionierenden bezeihung?

ich schwimme in einem meer aus fragen, die sich mir allein von diesen einen satz stellen.
und ich möchte gleich einen zweiten satz hinterher schieben: je emotionsgeladener (z.b. verärgert oder enttäuscht) ihr eindruck vom gegenüber ist, desto selbstgemachter ist meist das zugrunde liegende bild.

war es doch genau das, was meinen mann und mich so enttäuschte. jeder hatte bilder vom anderen im kopf, die die person nicht halten konnte und so war die enttäuschung auf beiden seiten so groß, dass es wohl nur den einen ausweg fand, statt noch mal genauer hinzusehen und den menschen, mit all seinen faccetten zu sehen und ihn so anzunehmen wie er wirklich ist, statt nur die idealvorstellung von ihm zu lieben, die auf eigenen bildern entstand und so lange gehalten hatte bis sie anfing zu bröckeln.

die wirkliche liebe ist eben doch die, die auf den dritten blick folgt, nur muss man ersteinmal bis zum dritten blick vorstoßen…vielleicht geben wir uns heutzutage nicht mehr genug zeit das herauszufinden, da der zeitgeist unserer generation ganz wie ein werbespruch von ebay klingt: trenn dich früher von alten dingen.
lasse los was dir nicht gut tut.
doch habe ich die erfahrung gemacht, dass man vor allem aus fehlern lernt. und fühlen sich fehler gut an? nein. aber sie tragen sehr viel gutes in sich – viele früchte zum reifen, wenn wir nur wollen und bereit sind sie zu ernten.

es ist zeit meine kilos zu füttern!

nach dem mein mann von mir gegangen war, hatte ich überhaupt keinen appettit mehr. ich bekam kaum einen bissen runter. diese neue situation an die ich mich gewöhnen musste, der halt der mir entrissen wurde, schlug mir sehr stark auf den magen.

aber mit der zeit, kommt auch das gras das drüber wächst und die lebensfreude und der sinn im leben kehren wieder. und ein kommentar meiner besten freundin, die mit nachdruck sagte, dass ich von mal zu mal wie wir uns sehen immer weniger werde, gab mir die kraft und die nötige motivation einen kompletten neustart hinzulegen. da ich sowieso derzeit in einer rehamaßnahme stecke steht mein gesamter focus nun auf meiner gesundheit.

also fuhr ich wieder zu meinem lieblingsbuchladen und stöberte stunde um stunde nach einem kochbuch, das mich zum essen verführten sollte. und ich fand eines. „gutes karma food“ von sibylle sturm. ein veganes kochbuch ohne ellen lange rezepte deren zutaten man nur in ganz speziellen läden beziehen kann. nein. es sind simple, aber effektive rezepte und ich habe endlich einen plan in die tat umgesetzt, den ich mir schon in der ausbildung immer wieder vorgenommen habe: einen essenplan für die woche.

ich ging es also an: regelmäßig zu essen und frisch kochen! als „druckmittel“ legte ich mir ein instagram account zu um mein essen zu dokumentieren und man glaube es kaum, aber es funktioniert!

seit nun mehr einem monat esse ich sehr gut und regelmäßg und wie ich mit fug und recht behaupten kann auch super gesund und ausgewogen. ich startete meine reha am 05.05.17 und der unterschied zu heute ist enorm! ich bin sehr dankbar, dass ich die chance zu diesem neustart hatte und ihn nutzen konnte. wenn ich jetzt meine yogaroutine mache, merke ich, wie sich ein richtig gut anfühlendes muskelkorsett in meinem unteren rückenbereich gebildet hat und ich denke das ich das auch zu einem guten teil meiner regelmäßigen und eiweisreichen ernährung zu verdanken habe.

dieses kochbuch ist wirklich ausgezeichnet und ich kann es nur weiterempfehlen! die rezepte sind simpel, treffen aber meinen geschmack auf den punkt!
von der lauchsuppe, über den nussbraten bis hin zu geröstetem blumenkohl hat mir bisher alles ausgezeichnet gut geschmeckt! und die zeit die man in der küche steht und zubereitet ist wirklich sehr überschaubar und es lohnt sich alle male!

also wer lust hat einmal reinzuschauen was ich mir zaubere, sei herzlich eingeladen einmal durchzuklicken:
Bildschirmfoto 2017-05-10 um 16.51.29feed_the_kilos

viel spaß beim stöbern! und wer mag, kann mir gerne neue buchtipps oder rezeptideen zukommen lassen! ich freu mich drauf und wünsche euch guten appettit!

selbstrührer – erfahrungen

wie versprochen und angekündigt folgen nun meine erfahrungen die ich bei der herstellung meiner glycerinfreien kosmetikprodukte machte und es wäre zu simpel, berichtete ich nur davon wie ich die rezepte aus dem buch nachmachte und fertig und zufrieden gewesen wäre.
nein. ganz so einfach ist es wie so oft im leben natürlich nicht.

den anfang wollte ich mit meiner tagescreme machen. das rezept in dem buch „vegane kosmetik“ von dr. Claudia Lainka dafür ist sehr überschaubar:
traubenkernöl, sheabutter, tegomuls, wasser, sanddornfruchtfleisch und vitamin e.

sechs bestandteile fand ich sehr wenig, wenn man dagegen die handersüblichen inhaltsstofflisten der tagescremes betrachtet. doch eines der zutaten war mir ein dorn im auge: tegomuls. diesen stoff kannte ich zwar schon aus meiner ersten selbstrührerzeit vor fünf jahren, doch jetzt wollte ich nicht einfach blind nachmachen also recherchierte ich.

dabei fand ich heraus, dass tegomuls ein Glycerinmonostearat ist. und was ist an dieser tatsache so falsch?!
richtig! die ersten drei silben widersprachen meiner motivation glycerinfreie kosmetika herzustellen. auf dem ersten blick schien das buch ausschließlich glycerinfreie rezepte zu bieten. nun wurde ich eines besseren belehrt, aber das gab mir keinen grund gleich alles in den wind zu schlagen und ich stöberte weiter im buch. und schon fand ich ein rezept für ein feuchtigkeitsgel in dem guarkernmehl als bindemittel verwendet wird.

sämtliche wissenschaftler und erfinder kamen in ihren forschungen nur durch experimentieren weiter, also tat ich das selbe und ersetzte das tegomuls ganz einfach durch guarkernmehl. das war ja bereits als veganerin in meinem küchenschrank vorrätig. alle weiteren inhaltsstoffe erwarb in ich in der spinnrad-ecke des reformhauses Vitalia.

nun konnte es losgehen. ich ging bei der zubereitung genauso vor, wie im buch beschrieben und es schien gut zu funktionieren…den nächsten morgen als ich meine neue creme dann aber nutzen wollte, hatte sich das öl abgesetzt und ich cremte mich quasi nur mit dem öl ein. störte mich nicht weiter und meiner haut tat es auch gut nur war eine optimale tagescreme doch etwas anderes als des klumpen-öl-gemisch in meinem bad.

ein erneuter blick ins buch ließ mich auf ein rezept für körperbutter stoßen: sheabutter, calendulaöl, blutorangenöl, estragonöl und vitamin e. fast alles fette und kein einziger emulgator. großartig!
das sollte die grundlage meines ganz eigenen rezeptes werden:

IMG_9601

meine tagescreme rührte ich nun folgendermaßen zusammen:
10g sheabutter
2tr rosenwasser
2tr traubenkernöl
1tr vitamin e
10tr aloe vera
2tr sanddornöl
2tr kokosöl

sie ist wundervoll geworden! und sie tut meiner haut bis jetzt sehr gut. und es hat nur zwei anläufe gebraucht!
also ein problem weniger.IMG_9592

nun wandte ich mich meinem deo zu. denn auch wenn ich penibel darauf geachtet
hatte dass keine aluminiumsalze enthalten waren, so stand doch glycerin bei der inhaltsangabe. also, deo ersetzten!
auch das rezept wandelte ich sofort etwas ab und rührte dann folgendes zusammen:
50ml rosenwasser
1el natron
1el kieselerde
10tr teebaumöl
2tr aloe vera
1tr vitamin e

das deo hält sehr gut! und ich liebe rosenduft! ich liebe rosengeschmack! ich liebe alles rund um rosen, also ist das deo für mich der absolute knaller! den einzigen makel den ich bisher leider ziehen muss, und das kann sich eigenllich jeder gut denken: durch die bestandteile natron und kieselerde wird die düse eines pumpsprays, was eigentlich sehr praktisch für ein flüssiges deo wäre, verstopft und so muss ich mir das deo erst in die hand kippen und dann an die achsel schmieren…etwas steinzeitlich, aber bisher meine einzige option (die ich aber in kauf nehme – es gibt weitaus schlimmeres). ich werde einmal sehen, ob ich dafür vlt. eine bessere lösung finden kann.

jüngst habe ich ein duschgel sowie ein shampoo hergestellt. beides habe ich so gut wie eins zu eins nach den rezepten im buch angefertigt und bin noch skeptisch. die probe aufs exempel war reichlich gewöhnungsbedürftig.
das shampoo schäumte nicht (seeeehr ungewohnt) und das duschgel funktionierte aus meiner sicht überhaupt nicht. also heißt es wohl wie zuvor bei den rezepten: selbst ist die maus. aber diese erfahrungen lassen mich besser an eigene rezepte herangehen.

grundsätzlich bin ich dadurch schon auf neue und wie ich finde sehr spannende informationen gestoßen. in den rezepten im buch wird tonerde verwendet. ich habe nun einige reformhäuser abgeklappert und alle verwiesen mich nur auf lavaerde. schließlich kaufte ich eben jene und konnte dem beipackzettel entnehmen, dass es sich dabei auch um tonerde, das kaolin, handelt, also genau dem inhaltsstoff, der im buch verwendet wird. zwei namen für ein und das selbe. wie verwirrend.
weiterhin konnte ich durch den beipackzettel erfahren, dass der name kaolin von dem ortsnamen abgeleitet wurde, in dem es entdeckt wurde: Gaolin in China.
der hersteller listet auch noch weitere für mich spannende informationen auf: lavaerde ist absolut reizfrei und sehr hautverträglich, dadurch wird es vor allem für allergiker sehr interessant. mit lavaerde gewaschenes haar wird seidenweich, glänzend und geschmeidig und muss wohl als folge auf dauer weniger gewaschen werden. es ist absolut umweltverträglich da es keine tenside enthält und damit die abwässer nicht verschmutzt.
laut herstellerangaben kann man sich auch mit reiner lavaerde haut und haare waschen und gibt folgende zubereitung an:
für mittellanges haar, solle man 3-6el mit der doppelten menge wasser anrühren und kurz quellen lassen. dieses „gel“ verteilt man dann im haar und spült es gründlich aus.

es ist doch reichlich seltsam. wie kann erde sauber machen?
die reinigung beruht dabei auf einem rein physikalischen wirkprinzip: die feinen partikel haben eine besonders hohe austauschkapazität, das heißt, sie haben die fähigkeit schmutzpartikel und überschüssiges fett aufzusaugen und abspülbar zu machen. normale tensidhaltige produkte reinigen durch die herabsetzung der wasseroberflächenspannung, wodurch schmutz und fett gelöst werden. spannend oder?!

also ist lavaerde grundsätzlich ein sehr spannendes produkt, dessen anwendung ich weiter „erforschen“ werde.
mein haar hat es gereinigt. es fässt sich allerdings auch irgendwie rau an, aber es liegt gut. meine mutter schwört auf eine essigspülung am ende jeder haarwäsche. vlt sollte ich diese noch mit anhängen um das ergebnis zu optimieren.

wichtig an dieser stelle für mich noch zu erwähnen ist die nutzung von waschnüssen.
vor einer halben ewigkeit habe ich mir einmal einen kleinen karton voller waschnüsse gekauft. und zur herstellung meines selbstrührer shampoos und duschgels musste ich jeweils drei hälften besagter waschnüsse auskochen. das bildete in beiden fällen die grundlage.
waschnüsse kommen allerdings aus fernen ländern und da die nachfrage in europa stark anstieg, können sich nun die menschen in z.b. indien keine waschnüsse mehr leisten und nutzen dadurch nun chemische waschmittel die meistens direkt in flüsse geleitet werden.

hierzulande gibt es aber äquivalent zu den nüssen die kastanienwaschmittel. und auch efeu enthält, wenn auch weit weniger dosiert, saponine. (einfach über nacht unzerkleinert in ein glas wasser legen. doch hier ist für meine begriffe vorsicht geboten! in zu hohen dosen wirkt efeu giftig! auf erfahrungen kann ich an dieser stelle auch noch nicht zurückgreifen.)

es bleibt also spannend.
ich werde von weiteren erfahrungen als bald berichten!

 

sind wir lebendige mumien?

um nach langer zeit auch einmal wieder mehr in richtung frucht statt der fleischeslust zu gehen hier einmal neue eindrücke meines versuches dauerhaft gesünder zu leben.

beim stöbern in meinem lieblingsbuchladen stieß ich auf ein buch, mit dem ich schon seit jahren liebäugelte: vegane kosmetik von dr. Claudia Lainka.
daraufhin wurde mir wieder die brisants rund um glycerin ins gedächtnis gerufen. ich holte also noch einmal das schlaue buch vor in dem ich einmal darüber gelesen hatte und frischte mein wissen auf, was genau an glycerin eigentlich so schlimm ist, schließlich ist es in praktisch jedem kosmatikprodukt enthalten. warum sollte das so sein, wenn es doch so schädlich ist?!IMG_9608

glycerin ist eine sehr reaktionsfreudige substanz die leicht vom körper aufgenommen wird, da sie wasserlöslich ist. es ist ein alkohol und bestandteil von fett. dr. Mauch kam nun in seinen studien mit seinen patienten zu dem ergebnis, dass sich durch das benutzen von glycerinhaltigen produkten eine art imprägnierschicht bildete und daraus eine stoffwechselblockade resultierte. das wiederum schwächte die abwehrmechanismen und sorgte auf diese weise für erhöhte infektionen.

puh…

nehmen wir einmal ein ganz simples experiment, wie wir es in der grundschule durchgeführen könnten:
„nehmen sie je ein halbes glas glycerin und ein halbes glas wasser und mischen sie diese. glycerin ist ausgezeichnet wasserlöslich.
wir haben herbst oder eine andere jahreszeit. sie wollen ein blatt imprägnieren und die farbe erhalten. also tauchen sie das blatt in die wasser-glycerin-lösung.
hiermit imprägnieren sie dieses blatt. jeglicher stoffwechsel wird blockiert. das blatt zerfällt nicht mehr. form und farbe werden erhalten.“ (zitat aus dem buch die bombe unter der achselhöhle von dr. med. Walter Mauch auf den seiten 84-85.)

und genau dieser vorgang findet auch in unserem körper statt nach dauerhafter nutzung von glycerinhaltigen produkten und wir werden zur lebendigen mumie.
ist das nicht gruselig?!

neulich, als ich mir mein lieblingsstück seife von lush kaufte nahm ich mir das „handbuch der konservierung“ mit. ein kleines prospekt das lush zur aufklärung über ihre reinen produkte auslegt. dort behandeln zwei seiten den inhaltsstoff glycerin. neben der geschichte zur entdeckung, wird dort auch die wirkung beschrieben: „ähnlich wie honig absorbiert die klare, zähe flüssigkeit freies wasser in seiner strucktur und erschafft so eine feindliche umgebung für mikroben. es ist eine ideale alternative für wasser in produkten wie duschgel oder hautcreme. es ist außerdem feuchtigkeitsspendend, darüber hinaus trägt es inhaltsstoffe wie fruchtsäfte in die haut, wo sie ihre wirkung entfalten können.“ (aus dem handbuch der konservierung von lush auf seite 47.)

nun, wie oft in dokus beschrieben die ich gesehen habe, ist der körper bis zu einem gewissen grad sehr widerstandsfähig gegenüber äußeren einflüssen. die dosis macht oft das gift so sagt man. aber es kommt nun eine völlig unerforschte komponente dazu: dadurch dass wir nicht nur einem, sonder ganz vielen verschiedenen umweltgiften ausgesetzt sind, potentiert sich deren wirkung, bzw. schafft völlig neue gifte, die gesundheitliche schäden hervorrufen.

so finden sich z.b. in zahnpasten flurit (gift1) und glycerin (gift 2).
wir kennen die auswirkungen von gift 1. und wir kennen die auswirkungen von gift 2.
die rechnung ist denkbar einfach:

gift 1 + gift 2 = neues gift (dessen wirkung völlig unbekannt ist)

und dies ist nur eine kleine rechnung. mittlerweile ergeben sich weit längere rechnung mit vielen verschiedenen giften und kein mensch kann da noch durchblicken.

durch diese vielen aufgefrischten informationen und neuer motivation dank des buches, machte ich mich also erneut daran meine kosmetika genauer zu betrachten und siehe da: außer in einer meiner zahnpasten ist wirklich ÜBERALL glycerin enthalten.
und welche folgeerkrankungen bringt dr. Mauch nun mit glycerin in verbindung?
laut seiner studien sind MS, osteoporose, alzheimer, parkinson und neuropathien die krankheiten, die er durch absetzung des stoffes wenn auch nicht in jedem falle heilen, so doch aber erheblich lindern konnte.

IMG_9612was glaubt ihr wie glücklich ich war nun ein buch gefunden zu haben in dem kosmetikrezepte ohne glycerin zu finden waren, denn selbst das erwies sich als schwierig. voller begeisterung investierte ich die 7,99€ und machte mich ans werck erfahrung zu sammeln und hoffentlich ein zufriedenstellendes ergebnis mit funktionierenden produkten zu erhalten.

all das erfahrt ihr in meinem nächsten artikel: wie ich meine ersten produkte umsetzte und mein anwendungsfazit. seit gespannt! bis dahin lasst es euch gut gehen!

orgasmusschule I

es ist manchmal deprimierend.
die stimmung ist hoch erotisch! die szenerie macht mich total an. und doch…der orgasmus bleibt aus. warum?!

diese artikelreihe richtet sich an alle frauen die, wie ich, nur schwer zum höhepunkt kommen oder frauen die ihre sexualität weiter vertiefen und sich noch besser kennen lernen wollen.
und meine wichtigste Aussage für heute soll sein: mädels, ihr seit perfekt, genau so, wie ihr seit. bei euch ist nix falsch. ihr seit auch nicht kaputt. Ihr seit gesund und genau so schön wie ihr seit! der trick ist nur, eure bremsen und gaspedale kennen zu lernen und sie anzuwenden zu lernen.

rein anatomisch gesehen unterscheiden sich männliche und weibliche geschlechter im grunde kaum. es sind alles die selben teile nur anders zusammen gesetzt. die ersten sechs wochen sind wir als embryo sogar komplett gleich. erst nachdem die jeweiligen männlichen oder weiblichen hormone ausgeschüttet werden (das entscheidet sich, je nach chromosomensetzt der spermie…das war das mit denn xx und xy) verändert sich das aussehen der gleichen teile etwas um den jeweiligen funktionen später richtig nachkommen zu können.

und welches teil ist jetzt bitte das pandant?
einmal ganz schnöde aufgelistet:

•klitoris – eichel (ich nenne sie immer gerne kuppe…)
•schamlippen – hosensack

wenn man sich den hodensack auch einmal genauer betrachtet, erkennt man sehr deutlich eine hodensacknaht. wäre aus dem männlichen ein weibliches exemplar geworden, wären an dieser stelle die labien (äußeren schamlippen) entstanden.
das wirklich interessante an der klitoris ist, dass sie wie das eisbergprinzip nur die spitze zeigt. sie reicht noch weit ins innere des körpers rein und ist der empfindlichste teil und erfüllt bei der frau auch nur diesen einen zweck: empfindung.
bei männern ist der penis und somit auch die eichel sogar für vier aufgaben zuständig: empfinden, penetrieren, ejakulieren und urinieren. da sind wir mädels wohl im vorteil…

und warum ist nun das glied so gewaltig, wohingegen sich das weibliche geschlechtsorgan vor lauter „scham“ versteckt?
aus dem einfach grund, den wir uns alle im grunde auch schon an fünf fingern abzählen können: männer müssen ihre erbanlagen aus ihren eigenen körper in einen anderen transportieren. das macht sich auf diese harte lange weise am einfachsten. frauen tragen ihren teil der rechnung gut und vor allem sicher verpackt in der körpermitte mit sich herum.

und was ist noch gleich?
klitoris wie auch penis besitzen die selbe gefäßgeflechtstruckturen:

•schenkel-penisschwellkörper
•vorhofschwellkörper-harnröhrenschwellkörper

das bringt mich zu dem punkt der mich sehr verblüfft hat, als ich mich mit dem thema eingehender beschäftigte. ist uns nicht allen bekannt, dass männer „hart“ werden und frauen „feucht“?
in wahrheit werden wir beides, männlein wie weiblein werden feucht und hart.
zu beiden seiten der vaginalöffnung sorgt die bartholin-drüse für reduzierte reibung. das männliche pendant, die cowper-drüse, sitzt direkt unter der prostata und produziert das präejakulat.
und die härte wird ebenso auch bei frauen durch die skene-drüse, die an der harnröhrenöffnung sitzt erzeugt (sie produziert auch das weibliche ejakulat). bei männern sorgt die prostata (sie ist auch für das ejakulat zuständig, das sie produziert) für die erotische härte.

nicht alle ähnlichkeiten sind immer auf dem ersten blick zu erkennen, doch wir sind eben doch aus dem selben holz geschnitzt, nur anders zusammengesetzt. darum ist auch alles schön und gesund. die natur ist in allem was sie hervorbringt sehr vielseitig, so auch bei der ausbildung unserer genitalien. das aussehen einer eichel ist so wunderschön verschieden. von ganz spitzen bis hin zu pilzartig groß. es gibt lange und dicke penisschaft und dünne oder auch gebogene. alles schön, alles gesund. und so ist es auch bei der vulva. es gibt große äußere wie innere schamippenu und es gibt kleine. es gibt kleine schon fast versteckte klits und es gibt große. alles ist schön und gesund, solange man keine schmerzen oder anderweitige propleme hat, ist alles erlaubt, alles schön.

zur simplen begriffsklärung nun nocheinmal eine binsenweisheit die im volksmund oftmals flasch bezeichnet wird: die vagina ist nicht das gesamte geschlechtsorgan, sondern auschließlich der fortpflanzungskanal, dort wo der penis plump ausgedrückt drinnen steckt.
und die vulva bildet die äußeren genitalien, gefolgt vom venushügel, der den gesamten behaarten bereich über dem schambein bezeichnet.

und auch mit dem irrglauben des jungfernhäutchens möchte ich heute und hier und jetzt aufräumen. das hymen ist ein dünnes häutchen am unteren rand der vaginalöffnung und ist nicht da, damit es zerrissen wird. es ist tatsächlich, soweit die wissenschaft bisher herausgefunden hat, schlicht nicht verschwunden. es ist eine art nebenprodukt, das in der evolution zu aufwendig war um es zu entfernen, als es einfach dran zu lassen, ähnlich dem prinzip der männlichen brustwarzen.
auch männer haben wieder das passendes gegenstück, der sogenannte samenhügel. eine falte in der wand der männlichen harnröhre. wer hätte das gedacht?! es gibt frauen die ein solches jungfernhäutchen haben und andere werden wiederum ohne geboren. sie sind deswegen aber nicht bereits gevögelt auf die welt gekommen.
das erklärt auch, warum ich bei meinem ersten mal nicht angefangen habe zu bluten. ging es dir genauso?

nun bin ich am ende meines ersten artikels dieser orgasmusschule-reihe und habe eine letzte aufgabe für dich:
schnapp dir einen spiegel und schau dir deine vulva einmal genau an. such deine klitoris und schau dir an wie schön du in deiner körpermitte bist. alles ist schön und alles ist gesund solange es keine schmerzen verursacht.

ich habe auch sehr lange mit meiner möse gehadert. aber mein mann hat uns dann einmal völlig spontan beim sex abgelichtet. er griff einfach zur kamera und hielt auf die spannendste stelle beim akt. und erst von dem zeitpunkt an empfand ich meine vulva als wirklich schön, da ich erst dort sah, wie schön sie war…(vor allem mit seinem schwanz darin!!!)

lange zeit dachte ich sie sei unfassbar hässlich, doch als ich einmal den mut aufbrachte sie mir eingehender anzusehen erkannte ich ihre schönheit. finde du auch zu deiner schönheit!